1. EBERSPÄCHER Rodel-Weltcup, Innsbruck (AUT): Saisonauftakt im Olympia-Eiskanal Igls

0
2

Innsbruck (ots) –

An diesem Wochenende, 03. und 04. Dezember 2022, startet die internationale Rodelelite in Innsbruck-Igls (AUT) in die neue Saison. 38 Damen, 38 Herren, 11 Damen Doppelsitzer und 21 Herren Doppelsitzer aus 20 Nationen haben für den 1. EBERSPÄCHER Rodel-Weltcup der Saison 2022/23 gemeldet. Erstmals gehen gleich viele Damen und Herren an den Start, d.h. jeweils 30 Damen und Herren (12 Gesetzte, 18 Qualifizierte über den Nationencup) sind ebenso startberechtigt wie 24 Doppelsitzer der Damen und Herren (12 Gesetzte, 12 Qualifizierte über den Nationencup). Pro Nation dürfen maximal vier Einsitzer und drei Doppelsitzer starten.

Insgesamt neun Stationen des EBERSPÄCHER-Weltcup

FIL FotoManLV 2021 12 19 WC Igls Ladies Winners and teams-41.jpg

Österreichs_Thomas-Steu_Lorenz-Koller.jpg stehen in sechs Ländern und auf zwei Kontinenten auf dem Kunstbahn-Kalender der FIL. Außerdem werden drei Sprint-Weltcups sowie sechs EBERSPÄCHER Team-Staffel-Weltcups presented by BMW ausgetragen. Saisonhöhepunkt sind die 51. FIL-Weltmeisterschaften, die Ende Januar in Oberhof (GER) stattfinden.

Mit dem Rodel-Weltcup auf dem Olympia-Eiskanal unterhalb des Patscherkofels in Igls beginnt traditionell die neue Saison. Neben dem klassischen EBERSPÄCHER Weltcup in den Disziplinen Damen und Herren Einsitzer sowie Damen und Herren Doppelsitzer wird auch der erste Sprint-Weltcup der Saison ausgetragen. Österreichs Top-Rodlerinnen und -Rodler freuen sich besonders darauf, sich erstmals seit zwei Jahren wieder vor heimischem Publikum, vor Freunden und Familie zu präsentieren. Neben den spannenden Rennen darf mit einem umfangreichen Rahmenprogramm mit Showeinlagen für die Zuschauer an der Bahn gerechnet werden.

Premiere im Damen Doppel

Bisher in der Weltcupserie mit den Juniorinnen ausgetragen, gehen in Igls erstmals die Damen Doppelsitzer im EBERSPÄCHER Rodel-Weltcup an den Start. Elf Duos aus acht Nationen haben für die Premiere gemeldet, unter ihnen die amtierenden Weltmeisterinnen Jessica Degenhardt und Cheyenne Rosenthal aus Deutschland, die WM-Dritten aus Winterberg, die US-Amerikanerinnen Chevonne Forgan und Sophia Kirkby, sowie Viktorija Ziedina und Selina Zvilna aus Lettland, die Gesamtweltcup-Dritten des Vorjahres. Mit Spannung erwartet wird der erste Auftritt von Summer Britcher und Emily Sweeny (USA), die nicht nur im Einzel, sondern auch im Damen-Doppelsitzer starten werden.

Felix Loch vor 50. Weltcup-Sieg

Vor einem besonderen Jubiläum steht Deutschlands erfolgreichster Rennrodler Felix Loch. Der dreifache Olympia- und siebenmalige Weltcup-Gesamtsieger steht vor seinem 50. Weltcupsieg. Neun seiner bisher 49 Siege hat der Olympia-Vierte von Peking in Igls eingefahren. Mit 57 Weltcupsiegen und zehn Gesamtsiegen führt Italiens Teamchef Armin Zöggeler die ewige Rangliste an.

Team Ukraine im Weltcup dabei

Trotz russischem Angriffkrieg in der Ukraine geht das Team von Nationaltrainer Taras Hartsula mit sieben Athlet:innen im Weltcup an den Start. Ziel ist es, sportliche Stärke gegenüber den gesperrten Russen zu demonstrieren und für das zu kämpfen, was in den letzten Jahren im Rodelsport aufgebaut wurde. Während den Sommer über noch in der Heimat trainiert wurde, ging es für die unmittelbare Saisonvorbereitung auf die Bahnen nach Sigulda, Lillehammer und Altenberg. Die Überseerennen musste das Team absagen, da sie weder finanziell noch Visa-technisch zu stemmen wären. Zudem wollte man laut Taras Hartsula nicht die Nähe zu den eigenen Familien verlieren, die weiterhin alle in der Ukraine leben.

Update FIL Saison-Kalender 2022/23:

Anders als geplant werden der 5. EBERSPÄCHER Rodel-Weltcup und die 54. FIL-Europameisterschaften vom 13. bis 15. Januar 2023 nicht in Lillehammer (NOR), sondern in Sigulda (LAT) stattfinden. Der korrigierte Saison-Kalender sieht wie folgt aus:

EBERSPÄCHER Weltcup Innsbruck (AUT), 02. – 04. Dezember 2022

EBERSPÄCHER Weltcup Whistler (CAN), 09. – 11. Dezember 2022

EBERSPÄCHER Weltcup Park City (USA), 15. – 17. Dezember 2022

EBERSPÄCHER Weltcup Sigulda (LAT), 06 – 08. Januar 2023

EBERSPÄCHER Weltcup & 54. FIL EM Sigulda (LAT), 13 – 15. Januar 2023

51. Weltmeisterschaften 2023 Oberhof (GER), 27 – 29. Januar 2023

EBERSPÄCHER Weltcup Altenberg (GER), 03. – 05. Februar 2023

EBERSPÄCHER Weltcup Winterberg (GER), 10 – 12. Februar 2023

EBERSPÄCHER Weltcup St. Moritz (SUI), 17 – 19. Februar 2023

EBERSPÄCHER Weltcup Winterberg (GER), 24 – 26. Februar 2023

Stimmen zum Weltcup-Auftakt:

Madeleine Egle (AUT): “Die Vorfreude auf den Weltcup ist riesengroß. Am Anfang ist es immer so, dass man absolut nicht weiß, wo man steht. Deshalb ist der erste Weltcup auch besonders, weil man dann erst sieht, wo man steht, und ob sich die harte Arbeit über den Sommer gelohnt hat. Auch die Anspannung ist da noch richtig groß, weil man erst nach dem ersten Wettkampf sieht, ob man dabei ist oder nicht.”

“Wer Zeit hat, sollte jetzt unbedingt den Christkindlmarkt besuchen. Der ist in Innsbruck ganz besonders und gehört zur Weihnachtstradition dazu. Außerdem empfehle ich jedem einen Ausflug mit der Nordkettenbahn. Die bringt einen mitten aus der Stadt in wenigen Minuten hinauf auf 2300m, wo man einen faszinierenden 360 Grad Blick in den Naturpark Karwendel und über die Stadt Innsbruck genießen kann.”

Hannah Prock (AUT): “Die letzte Saison und allen voran der fünfte Platz bei den Olympischen Spielen haben mir viel Selbstvertrauen gegeben und für zusätzliche Motivation gesorgt. Ich habe im Sommer super trainiert, bin topfit und freue mich so richtig auf die neue Saison. Die Abstimmung der Schlitten verlangt sehr viel Detailarbeit und Geduld, die ersten Eindrücke sind vielversprechend, aber es gibt schon noch einiges zu tun.”

Wolfgang Kindl (AUT): “Ich bin gut in Form und bereit für die kommende Saison. Mein vorrangiges Ziel ist der Gesamtweltcup. Ich war jetzt schon so oft knapp am Sieg dran, und der fehlt mir noch.”

Thomas Steu (AUT): “Wir kommen gut mit dem neuen Material zurecht. Der Schlitten liegt jetzt stabiler und sicherer. Jeder testet aktuell sein Zeug, es wird viel experimentiert, speziell bei den Schienen, damit sind Vergleiche schwierig. Schorsch (Hackl) sorgt mit seiner Erfahrung und seinen Vorstellungen bei der Abstimmung für neue Richtungen. Er hat sehr interessante Zugänge, ergänzt sich super mit Peter (Penz) und passt vom Typ her perfekt zum Team.”

Taras Hartsula (UKR): “Unser Weltcupteam muss kriegsbedingt mit 30 Prozent des geplanten Budgets auskommen. Auch deshalb können wir nur die Rennen in Europa bestreiten. Wir werden stattdessen in Oberhof und Sigulda trainieren. Unsere Familien leben alle in der Ukraine. Sollten sie Hilfe benötigen, können wir in 10 bis 12 Stunden mit dem Auto jederzeit nach Hause fahren. Uns ist es wichtig, den Sport aufrecht zu erhalten, deshalb investieren wir auch weiter in unseren Nachwuchs und geben ihnen die Chance, zu trainieren und an Wettkämpfen teilzunehmen. Gute Ergebnisse bei den Europa- und Weltmeisterschaften sind sehr wichtig für uns, da sich die Budgets für 2023/24 daran orientieren.”

Anna Berreiter (GER): “Ich bin beim Training in Oberhof gestürzt und habe mir ein wenig die linke Hand lädiert. Dass ich für den Weltcup gesetzt war, hat mir den Weg erleichtert. Ich hatte keine sehr gute Vorbereitung und muss noch mehr Konstanz in meine Läufe bringen. Ich habe natürlich meinen eigenen Anspruch. Deswegen wollte ich mich in der Vorbereitung auch mit den anderen Mädels messen, denn wo wir sind, ist normalerweise vorn, und deshalb habe ich mich nicht zurückgelehnt und entspannt, sondern ganz im Gegenteil mir selbst wieder sehr viel Druck gemacht.”

Julia Taubitz (GER): “In der Vorbereitung bin ich noch nicht so gut in Schwung gekommen. Ich freue mich jetzt sehr auf die Weltcups. Es wird spannend werden. Die Österreichischen Mädels waren zuletzt alle sehr stark, aber auch die Italienerinnen machen Fortschritte, die Lettinnen und die USA-Rodlerinnen darf man sowieso nie unterschätzen.”

Felix Loch (GER): “Die Saisonvorbereitung im Sommer verlief sehr gut. Ich konnte athletisch gut trainieren und bin leichter denn je. Wo wir stehen, sehen wir erst bei den Weltcups. Ich freue mich sehr auf die Saison und bin sehr froh nach zwei Jahren wieder einmal in Whistler und Salt Lake City fahren zu können. Ich freue mich sehr auf Park City, weil es dort für mich schon mal so und mal so gelaufen ist. Das wird auf jeden Fall sehr interessant.”

Tobias Wendl (GER): “Wir sind noch nie so gut in die Saison gestartet wie in dieser Vorbereitung, fühlen uns gut und sind froh, dass wir beim Umbau unseres Schlittens die Olympiaschale mitnehmen konnten. Wir mussten nur die Böcke wechseln. Der umgebaute Schlitten fühlt sich gut an. Er liegt tiefer und breiter und hat bei den Kurvenausfahrten mehr Kippstabilität, was uns schon zweimal bei den Trainingsläufen vor einem Kippsturz bewahrt hat”.

Andrea Vötter (ITA): “Marion Oberhofer und ich werden diesen Winter auch erstmals im Doppel antreten. Wir sind zurzeit dabei, die ganzen Bahnen im Doppel kennenzulernen. Für mich war es wichtig in dieser Saison beide Disziplinen zu fahren, da man ja im Doppel noch gar nicht weiß wie gut es funktioniert. Wir wissen nicht ob Marion und ich zusammenpassen, uns verstehen ob auch die Resultate passen.”

Emily Sweeny (USA): “Ich freue mich auf die neue Herausforderung, neben dem Einzel auch im Damen Doppelsitzer zu starten. Es hat sehr viel Spaß gemacht, mit Summer (Britcher) auf eine völlig neue Weise zusammenzuarbeiten. Wir sind schon seit Jahren Teamkollegen, aber dass wir auf demselben Schlitten sitzen, festigt unsere Teamkollegen-Beziehung noch mehr. Das gemeinsame Training bringt ein ganz neues Maß an Motivation und Ermutigung mit sich, und obwohl es sich manchmal völlig neu anfühlt, habe ich bereits gesehen, dass sich unsere Erfahrungen aus dem Einzel auf das Doppel übertragen, was wirklich ermutigend ist.”

Summer Britcher (USA): “Ich habe über den Sommer ein bisschen Gewicht verloren, fühle mich athletisch aber sehr fit. Ich freue mich auf die neue Saison und bin gespannt, wie ich die Mehrfachbelastung mit Starts im Einzel und Damen Doppelsitzer zusammen mit Emily (Sweeny) verkraften werde. Igls ist eine Bahn, die ich liebe und auf der ich immer gut zurechtkomme.”

Jonathan Gustafson (USA): “Es ist unglaublich schwer, in Igls schnell zu sein. Das ist immer eine große Herausforderung für mich. Der Eisausbau sieht nicht so einfach aus, aber ich freue mich aufs Training und hoffe, dass ich richtig schnell sein kann. Dann macht das Fahren hier nämlich richtig Spaß.”

Zeitplan & TV-Übertragungen, Lokale Startzeit (=CET/MEZ)

Freitag, 02. Dezember 2022

09:00 Uhr Nationencup

14:30 Uhr Training Gesetzten-Gruppe

Samstag, 03. Dezember 2022

09:05 Uhr Damen Doppelsitzer, 1. Lauf

09:55 Uhr Damen Doppelsitzer, 2. Lauf

10:45 Uhr Damen, 1. Lauf

12:20 Uhr Damen, 2. Lauf

13:45 Uhr Herren Doppelsitzer, 1. Lauf

15:00 Uhr Herren Doppelsitzer, 2. Lauf

Sonntag, 04. Dezember 2022

09:30 Uhr Herren, 1. Lauf

11:05 Uhr Herren, 2. Lauf

12:30 Uhr Sprint Herren Doppelsitzer

12:55 Uhr Sprint Damen Doppelsitzer

13:30 Uhr Sprint Damen

14:15 Uhr Sprint Herren

Alle Angaben sind ohne Gewähr!

Live TV-Übertragung: https://www.youtube.com/playlist?list=PL8B0YVf_mLDyUHoS4EgGMvryYA05zz9l1

FIL-Media Guide – Infos zu Athleten:innen

https://www.fil-luge.org/de/multimedia/media-guide

Pressekontakt:

Margit Dengler-Paar
Communications Manager

International Luge Federation
Nonntal 10
83471 Berchtesgaden
GERMANY
Phone +49 179 459 66 30
Fax +49 8652 /97 60 71
press@fil-luge.org
www.fil-luge.org

Quelle:1. EBERSPÄCHER Rodel-Weltcup, Innsbruck (AUT): Saisonauftakt im Olympia-Eiskanal Igls


Importiert mit WPna von Tro(v)ision

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.