Bulgarien, Vorreiter für Tourismus durch Normalität

0
5
WerbungGas Privat Leaderboard
Sofia/Berlin (ots) – Das Tourismusgeschäft in Bulgarien ist seit Mai 2020 unter Auflagen für Sicherheit ohne große Einschränkungen durchgehend geöffnet und ermöglicht den Bürgern des Landes einen beneidenswert großen Zugang zum normalen Leben. “Wir sind froh, dass in Bulgarien, nach dem Ende des ersten Lockdowns im Frühjahr letzten Jahres die Hotels, Restaurants in den Hotels, wichtige Dienstleitungen, sowie Thermalbäder, Medizinische und Wellness Einrichtungen, Kultureinrichtungen mit max. 40% der vollen Kapazität und alle Skipisten für Gäste geöffnet sind. Wir wissen diese Reisefreiheit zu schätzen und wir sind aktiv in der Prüfung der Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen, damit wir diese Freiheit und Normalität weiterhin bewahren können. In diesen Tagen haben wir uns mit Zuständigen des Tourismus-Ministertreffen der EU und UNWTO auf die Herstellung grüner Korridore geeinigt, damit für unsere Gäste bald Erleichterungen für internationale Reisen ermöglicht werden.” – erzählt Mariane Nikolova, Vize-Ministerpräsidentin der Republik Bulgarien und Ministerin für Tourismus.

Im Moment interessieren sich die meisten Touristen vom Inland und von den benachbarten Ländern, aber auch vereinzelt aus Deutschland für Ski und Wanderreisen. Bei der Einreise nach Bulgarien wird ein negativer PCR Test verlangt. 48 Stunden vor der Rückkehr muss der PCR Test wiederholt werden und für 5 bzw. 10 Tage im Heimatland die Quarantäne angetreten werden. Für viele Gäste ist es das Wert, endlich ein wenig aufatmen, Sport treiben und ein minimales soziales Leben zu erleben.

Unsere Touristen schätzen die sportlichen Aktivitäten im Freien, die sowohl auf unsere Gesundheit und mentalen Wohlbefinden einen guten Einfluss nehmen. Bulgariens Berglandschaften sind im Winter und Frühjahr ein beliebter Urlaubsort und auch Austragungsorte für FIS Alpine Ski Weltcup Rennen, wie in diesen Tagen Bansko im Pirin Gebirge ein hervorragender Gastgeber der Sportwelt war. Borovez ist ein weiteres sehr bekanntes Skigebiet, ca. 1,5 Stunden Autofahrt südlich von Sofia gelegen. Das Skigebiet liegt im Rila Berghang, in der Nähe von der höchsten Bergspitze des Landes, dem 2925 m hohen Musala – der Ort “Nahe Gott” und “Ort des Gebets”.

Bulgarien bietet eine überraschend gute Infrastruktur für vielfältigen Wintersport mit frischen, innovativen Ideen. In Pamporovo und Chepelare, einem Sport- und Luftkurort, befindet sich eine besondere Bergwelt mit einer der größten zusammenhängenden Fichtenwälder Europas, die durch wenig Bewirtschaftung sogar bis zu 150 Jahre alte Bäume beherbergt und der internationalen Forschung zum Klimawandel dient. Dank der geringen Luftverschmutzung und den vielen, meistens wolkenfreien Tagen ist hier eine besondere Sternwarte beheimatet und gibt auch Einblicke für Touristen in die ferne Welt der Sterne. Das ist ein Erlebnis, wenn der Wissenschaftler Nikolai die Entstehung neuer Sterne und auch die Explosion von Sternen zeigt und erklärt. Er ist ein Naturliebhaber, ein Patriarch und schätzt die über 100 Wasserquellen der Gegend, die gegenwärtig analysiert und dessen Brunnen beschriftet werden. So werden die Wanderer sowohl mit frischem Quellwasser als auch mit Informationen für die Gesundheit versorgt. Er unternimmt Messungen über die besondere Luftqualität – den Anteil an negative Ionen – die für Wachsamkeit und Konzentrationsfähigkeit unerlässlich sind. Hier muss man tief einatmen. Ein natürliches Gesundheitskonzept mit viel Bewegung in der Natur, im Grünen Herz Bulgariens.

Für Skiliebhaber ist Pamporovo ein Schlaraffenland mit einer tollen Kombination von Langlaufstrecken mit einer Länge von 32 km, 12 Abfahrtspisten, wie die bekannte “Große Wand” mit respektvollen 75-Grad steilen Stellen und weitere sogar 5-6 km lange Pisten mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden – hier ist Skifahren ein besonderes Erlebnis sowohl für Anfängern als auch für Profis. Pamporovo ist gleichzeitig der Trainingsort der Studenten für Wintersport als auch das bekannteste Winterresort für Familien, wo Ski und Snowboard erlernt werden kann. Seit kurzem bietet man in Restart Zona 82 auch Telemark Ski Kurse und Ausleihen an, auch mit kostenlosen Lieferservice zu der Unterkunft an. Wo so viele Olympiasieger und Weltmeister, Sieger und Teilnehmer unterschiedlicher Wintersportdisziplinen herstammen, da wundert es nicht, dass alles verfügbar ist und die besten Trainer die Kurse leiten. Der älteste aktive Skifahrer und Bergsteiger stammt aus Chepelare. Ivan Raev ist 96 Jahre alt und fit für den täglichen Sport. Das gibt uns Hoffnung. Wahrscheinlich sehen wir seinen Namen in den Guinness Weltrekorden. Wundert man sich, dass über eine Million Ski – 25% der Weltproduktion – Markenski wie Atomic und Salamon hier produziert werden? Das ist ein Pluspunkt auch als Wirtschaftsstandort für Bulgarien und damit ist die höchste Qualität von Ski vor Ort gut gesichert- erzählt uns stolz der Bürgermeister Boran Hadzhiev.

Also Skiausrüstung braucht man nicht mitbringen, hier mietet man alles für sehr vernünftige Preise. Digitale Lösungen helfen viel und bieten auch Sicherheit. Digital ist hier vom Skipass bis zum Restaurant Menü wie zB. in Kamelia Hotel, dass in direkter Nachbarschaft zur Piste und zum Haupt-Skilift liegt. Komfort ist auch damit gesichert, dass das Skirental selbst im Hotel zu finden ist und mit den Skiern bis zur Eingangstür des Hotels und zum rustikalen Grill-Restaurant gelangen kann. Hier befindet sich ein Freilicht-Kindergarten mit abwechslungsreichen Attraktionen für die Kleinen. Bei den Warteschlangen am Skilift sind je nach Sitzkapazität des Lifts die Zahl der abgetrennten Reihen mit Netz markiert. Durch den Ski ist der Abstand von 1,5 m gewährleistet. Maskentragen ist hier Pflicht und wird streng kontrolliert bzw. Masken werden ausgehändigt. Die Liftanlagen sind offene Sessellifte, was in Corona Zeiten ein großer Vorteil ist.

Wer Abenteuer sucht, findet es hier auch, wie zum Beispiel Mountainbike-Rennen im Tiefschnee. Für Erholsame Sportler sind Ski-Trekkingtouren beim Sonnenaufgang und Sonnenuntergang in kleinen Gruppen buchbar. Abenteuer ist während der Wanderung zu atemberaubenden schönen Brücken aus Riesenfelsen wie “Die Brücke des Wunders” abseits auf einer 240 m lange Zipline möglich. Mutige fliegen zwischen den zwei Naturwundern über eine tiefe Schlucht gesichert an einem Seil. Die Karstberge bieten auch reichliche Auswahl an Höhlentouren. In der Yagodina Höhle ist ein einfacher, aber langer Spaziergang in der Unterwelt möglich. Die Teufelshals/Dyavolskoto Gürlo Höhle erfordert aber gute technische Fähigkeiten. Der Höhepunkt der Wanderung ist das Panorama von der Aussichtsplattform Adlerauge/Orlovo oko über endlose Fichtenwälder und malerische Schluchten. Wer die Tradition und alte Architektur schätzt, plant auf dem Rückweg einen Zwischenstopp in Shiroka Laka ein und bewundert die Meisterwerke von feinem Holz- und Steindekorationen an den Häusern.

Die Vielfalt hört noch immer nicht auf. Wer Alpin-Wellness mit Ski und Wanderungen verbinden will, bucht in dem neu gestalteten Perelik Hotel und Orlavecz Hotel das Zimmer. Nagelneue Konzepte und Gesundheitsangebote für Vitalisierung und Entgiftung stehen im Programm. Die großzügigen Schwimm- und Relaxbecken sind mit Mineralwasser gefüllt und mit Sonnenschein durchflutete Entspannungsräume und eine große Saunalandschaft stehen zur Verfügung. Lust bekommen?

Wer aus dem Lockdown fliehen will, findet hier Co-Working und Co-Living Konzepte oder sogar Homeoffice auf dem Baum – mit Blick auf die Piste selbstverständlich. Selbst an Camper wurde gedacht und Iglu Fans werden auch stilvoll untergebracht. Bulgarien bietet tatsächlich Abwechslung durch die Normalität!

Pressekontakt:

Carmen Struck
Deutsch-Bulgarische Industrie- und Handelskammer | AHK Bulgarien
T +359 2 816 30-20 | M +359 894 646 710


Quelle:Bulgarien, Vorreiter für Tourismus durch Normalität


Importiert mit WPna von Tro(v)ision

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.