DeFacto: Erstes türkisches Einzelhandelsunternehmen beim Privatsektor-Forum der UN / Modemarke folgt exklusiver Einladung zum hochkarätig besetzten UN-Forum

0
4

New York (ots) –

DeFacto, die globale Modemarke aus der Türkei, nahm am 18. September am Privatsektor-Forum der Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York teil. Damit folgte DeFacto einer Einladung der Vereinten Nationen und stellte seine Initiativen zur nachhaltigen Entwicklung, die im Einklang mit den UN-Zielen (SDGs) stehen, einem hochrangigen Publikum aus Vertretern des Privatsektors, Regierungsbeamten und Repräsentanten zivilgesellschaftlicher Organisationen vor.

Önder Senol, Online-CEO von DeFacto, der das Unternehmen bei der Veranstaltung vertrat, äußerte sich dazu wie folgt: “Unsere Teilnahme an diesem exklusiven Forum mit nur 90 internationalen Teilnehmern, ist für uns eine große Ehre und zollt unserem Engagement für

DeFacto_Online_Genel_Muduru_Onder_Senol_BM_Ozel_Sektor_Forumunda_3.jpg eine nachhaltige Zukunft Anerkennung.”

Senol fügte hinzu: “Wir gehörten zu den ersten beiden türkischen Modemarken, die 2014 ihre Unterstützung für den Global Compact der Vereinten Nationen zugesagt haben. Dieses Engagement spiegelt nicht nur unsere Rolle bei der Bewältigung globaler Herausforderungen wie Klimawandel und Menschenrechte wider, sondern auch unsere gezielten Bemühungen, lokal und global die SDGs bis 2030 zu erreichen.”

DeFacto hat das ehrgeizige Ziel, 90% seiner Prêt-à-porter-Kollektionen bis zum Jahr 2030 den Nachhaltigkeitsstandards anzupassen und strebt eine Reduktion seines CO2-Fußabdrucks um 55% an. Bis 2050 plant das Unternehmen, die Netto-Null-Emissionen zu erreichen. Damit unterstreicht DeFacto, wie wichtig dem Unternehmen seine Vorbildfunktion in der Modeindustrie ist.

Über diese Umweltverpflichtungen hinaus legt DeFacto auch großen Wert auf soziale Initiativen, besonders auf die Förderung von Frauenrechten. Mit Projekten wie “Happy Women Movement” und “Dreams from Fabric” möchte DeFacto Frauen in Unternehmen stärken und mehr Gleichberechtigung in der Gesellschaft fördern.

Die Einladung zum UN Privatsektor-Forum ist ein bedeutender Meilenstein für DeFacto und würdigt das Engagement der Marke für nachhaltige und sozial verantwortliche Praktiken. DeFacto will nicht nur die selbst auferlegten Ziele erreichen, sondern auch andere Unternehmen in der Modeindustrie zu Veränderungen inspirieren.

Über DeFacto

Seit ihrer Gründung im Jahr 2005 hat sich DeFacto als prominente türkische Modemarke etabliert und betreibt heute über 500 Geschäfte in 93 Ländern. Unter dem Banner von DeFacto Technology liegt der Fokus auf Omni-Channel-Lösungen. Zudem zeugt der neunte Nachhaltigkeitsbericht aus 2022 von ihrem Engagement für Nachhaltigkeit und Frauenförderung.

Mehr über DeFacto finden Sie unter: https://corporate.defacto.com.tr/about-us.html

Pressekontakt:

Frau Gulsa Tezol
tezol@saganoo.com

Quelle:DeFacto: Erstes türkisches Einzelhandelsunternehmen beim Privatsektor-Forum der UN / Modemarke folgt exklusiver Einladung zum hochkarätig besetzten UN-Forum


Importiert mit WPna von Tro(v)ision

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.