Die PENNY DEL live bei MagentaSport – heißer 1. Spieltag: Kölner Haie und DEG gewinnen ihre Auftaktspiele / Pleite für Top-Favorit Mannheim in Straubing, fabelhafte 40 Tore zur DEL-Premiere

0
8
WerbungGas Privat Leaderboard

München (ots) –

Dicke Überraschungen und fabelhafte 40 Tore zum 1. Spieltag in der PENNY DEL. Der Top-Favorit Adler Mannheim verliert in Straubing mit 4:2. Zwar “haben wir kein schlechtes Spiel gemacht”, so Dennis Reul, aber: “Wir haben einfache Dinge nicht richtig gemacht.” Aufsteiger Bietigheim Steelers gewinnt einen Krimi mit 5:4 gegen den ERC Ingolstadt. Trainer Daniel Naud sah die Entschlossenheit als ausschlaggebend an, warnte vor zu viel Euphorie: “Das ist ein Sieg, der uns näher an unser Ziel, den Klassenerhalt, bringt.” Die Kölner Haie feiern in einem “extrem ausgeglichenen Spiel” gegen Vize-Meister Wolfsburg einen Overtime-Sieg. Die DEG führt zeitweise mit 3 Toren in Krefeld, muss am Ende noch zittern. Darf nicht passieren, meinte Düsseldorfs Alex Barta nach dem 6:4: “Wir haben aber talentierte, junge Männer in der Gruppe und für den Anfang war das ganz gut.”

Nachfolgend die wichtigsten Stimmen der 1. DEL-Konferenz in dieser Saison – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Am Sonntag läuft der komplette 2. Spieltag mit 7 Partien ab 13.45 Uhr – unter anderem mit dem EHC Red Bull München gegen die Kölner Haie.

MagentaSport-Experte Rick Goldmann über die Aufstockung der Liga auf 15 Teams und den damit verbundenen 56 statt 52 Spielen: “Man hat eine ganze geregelte Saison. Du hast Highlights dabei mit Olympia und mit einem Wintergame. Also das ist eine Eishockey-Saison, die macht mir richtig Freude. Ich liebe das Leben, aber Eishockey eigentlich noch mehr.”

“Als würde der Weihnachtsmann im Ismaninger Pferdehof arbeiten”

Goldmann Über den neuen Assistant-Coach von Krefeld, Igor Zakarin, der 6 Jahre Co-Trainer der russischen Nationalmannschaft war: “Der ist Ehrentrainer der russischen Nationalmannschaft und jetzt ist er Co-Trainer in Krefeld. Da habe ich schon ein Fragezeichen über dem Kopf. Das ist schon eine sehr große Eishockeypersönlichkeit. Wenn ich das in Relation setze, dann kommt mir das so vor, als würde der Weihnachtsmann im Ismaninger Pferdehof arbeitet, weil er früher was mit Rentieren gemacht hat.”

Straubing Tigers – Adler Mannheim 4:2

Die 1. Überraschung der Saison steht fest. Topfavorit Mannheim unterliegt bei den Straubing Tigers knapp und kassiert zum Saisonstart direkt eine Niederlage.

Mannheims Kapitän Dennis Reul zur Niederlage: “Wir haben kein schlechtes Spiel gemacht, aber es war einfach nicht gut genug. Wir haben viele einfache Dinge nicht richtig gemacht und dadurch hat Straubing verdient gewonnen.”

Straubings Debütant und Torschütze zum 4:2, Joshua Samanski, über seine Gefühle nach dem Spiel: “Das freut mich natürlich sehr. Die letzten 2 Jahre habe ich ein bisschen gebraucht und jetzt kann ich voll durchstarten… Wir haben uns die ganze Woche darauf vorbereitet. Heute hat es gut geklappt und von daher haben wir ganz verdient gewonnen.”

Korbinian Holzer kehrte nach 11 Jahren zurück in die DEL zu den Adler Mannheim. Vor dem Spiel erklärte er, wieso er sich für die Adler entschied: “München wäre natürlich am naheliegendsten gewesen, weil ich da aus Gegend bin. Es war aber einfach so, dass Mannheim das komplette Gesamtpaket am besten geschnürt hatte… Die Perspektive hier war sehr reizvoll und hat sich super angehört. Da war dann am Ende das gesamte Paket etwas reizvoller und deswegen bin ich jetzt hier.”

Bietigheim Steelers – ERC Ingolstadt 5:4

Torspektakel und Wahnsinn zum Debüt. Die Bietigheim Steelers und der ERC Ingolstadt liefern sich am 1. Spieltag ein wahres Torfestival mit dem besseren Ausgang für den Aufsteiger. Nach dem Ausgleich zum 4:4 konterte der Neuling innerhalb weniger Sekunden und holte sich die Führung und damit den Sieg zurück.

Bietigheims Trainer Daniel Naud: “Das tut gut. Wir haben hart gearbeitet, um den Aufstieg zu erreichen und haben uns das dann auch verdient. Heute hat unsere Entschlossenheit den Unterschied gemacht. Die Jungs wollten unbedingt gewinnen. Es waren zwar nur 3800 Zuschauer da, aber das waren gefühlt 5000… Ich freue mich sehr, aber ich denke auch direkt schon an das nächste Spiel. Das ist ein Sieg, der uns näher an unser Ziel, den Klassenerhalt, bringt.”

Ingolstadts Kapitän Fabio Wagner wurde nach der Niederlage direkt deutlich: “Das war viel zu wenig von uns. Wir haben eigentlich gewusst, was auf uns zukommt und trotzdem haben wir es nicht geschafft, unser Spiel durchzuziehen. Das darf uns nicht passieren. Da brauchen wir eine bessere Disziplin… Bietigheim war heute eiskalt.”

Steelers-Kapitän Constantin Braun erzielte das 1. Tor der Bietigheim Steelers in der DEL. Nach dem 1. Drittel strahlte er: “Unglaublich. Ich habe schon die letzten Tage auf das Spiel darauf hin gefiebert. Ja, absolut geil und dann mache ich auch noch eine Hütte. Ich weiß gar nicht, wann ich das letzte Mal getroffen hab. Dann in so einem Moment ist es natürlich geil.”

Bietigheims Rene Schoofs absolvierte 1031 Spiele für die Steelers in der 2. Liga und feiert sein Debut in Deutschlands höchster Spielklasse. Vor dem Spiel sah man ihm die Freude an: “Jedes Eröffnungsspiel einer Saison ist besonders, aber diesmal ist es natürlich unglaublich. Für mich und auch für die ganze Organisation hier. Wir sind richtig froh und happy, dass es jetzt endlich losgeht.”

Kölner Haie – Grizzlys Wolfsburg 2:1 OT

Die Kölner Haie entscheiden ein packendes Duell mit den Grizzlys Wolfsburg in der Overtime.

Kölns Maximilian Kammerer darüber, wieviel Spaß es vor 9300 Fans gemacht hat: “Wahnsinnig viel. Vor allem dann mit einem Overtime Sieg. Das war unglaublich. Die haben uns brutal gepusht und ich freue mich jetzt schon auf das nächste Heimspiel.” Zum Spiel sagte er: “Ich glaube, dass es extrem ausgeglichen war. Im Endeffekt hätte es für beide Mannschaften heute einen Sieg geben können.”

Wolfsburgs Dominik Bittner lobte trotz Niederlage: “Wir haben guten Kampfgeist gezeigt. Es war über weite Strecken ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Am Schluss hatten wir leider den einen Fehlpass zu viel.”

Krefeld Pinguine – Düsseldorfer EG 4:6

Viele Tore im Derby zwischen Krefeld und der DEG. Die Düsseldorfer setzen sich am Ende verdient gegen die Pinguine durch und feiern einen Auswärtssieg zum Start.

Düsseldorfs Kapitän Alex Barta: “Wir können happy sein über den Sieg. Wir haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben und was uns auszeichnet und sind dann auch hoch in Führung gegangen. Am Ende des Tages darf es uns nicht passieren, dass es dann noch so knapp wird… Wir haben aber talentierte, junge Männer in der Gruppe und für den Anfang war das ganz gut.”

Krefelds Kapitän Martin Schymainski: “Wir müssen auf jeden Fall noch besser werden. Wir haben vor allem im 2. Drittel 12 schlampige Minuten gehabt, die so nicht passieren dürfen… Wir haben aber danach trotzdem bis zum Ende gefightet.”

Schwenninger Wild Wings – Fischtown Pinguins Bremerhaven 3:4 OT

Spannung pur in Schwenningen. Gegen Bremerhaven gab es Tore satt auf beiden Seiten und schließlich eine packende Overtime.

Bremerhavens Siegtorschütze Tye McGinn: “Beide Teams sind hart rausgekommen. Ich muss auch den Fans Respekt zollen hier, die waren unglaublich heute. Wir haben unser Bestes gegeben, um die Energie hochzuhalten. Wir haben am Ende ein bisschen gewackelt, aber es ist ein langes Spiel gewesen und ich bin stolz auf die Jungs.”

Schwenningens David Cerny: “Bremerhaven hat sehr gut gespielt, aber wir müssen unsere Chancen nutzen… Wir müssen in Ingolstadt einfach ein besseres Spiel abliefern.”

Iserlohn Roosters – Nürnberg Ice Tigers 4:1

Die Iserlohn Roosters geben sich am 1. Spieltag keine Blöße und dominieren die Gäste aus Nürnberg fast über das gesamte Spiel.

Iserlohns Nicholas Schilkey nach dem Sieg: “Es ist sehr schön. Wir hatten so viel Energie und es hat sehr viel Spaß gemacht heute mit den Fans. Es war wirklich sehr spaßig.”

Nürnbergs Marko Friedrich nach der Niederlage: “Wir hatten eigentlich einen guten Start und Iserlohn hat immer mehr ins Spiel gefunden und dann die Tore gemacht. Dann haben wir es einfach nicht mehr geschafft. Das waren schwere 16 Minuten für uns.”

Der 2 Spieltag in der PENNY DEL LIVE im Überblick:

Sonntag, 12.09.2021 (als Einzelspiel abrufbar)

Ab 13.45 Uhr: EHC Red Bull München – Kölner Haie, Nürnberg Ice Tigers – Bietigheim Steelers

Ab 16.15 Uhr: Düsseldorfer EG – Augsburger Panther, Grizzlys Wolfsburg – Krefeld Pinguine, Iserlohn Roosters – Eisbären Berlin

Ab 18.45 Uhr: Fischtown Pinguins Bremerhaven – Straubing Tigers, ERC Ingolstadt – Schwenninger Wild Wings

Pressekontakt:

Jörg Krause
Mail: joerg.krause@thinxpool.de
Mobil: 0170 22 680 24

Quelle:Die PENNY DEL live bei MagentaSport – heißer 1. Spieltag: Kölner Haie und DEG gewinnen ihre Auftaktspiele / Pleite für Top-Favorit Mannheim in Straubing, fabelhafte 40 Tore zur DEL-Premiere


Importiert mit WPna von Tro(v)ision

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.