Eishockey-WM live bei MagentaSport: Deutschland – Dänemark am Donnerstag ab 14.45 Uhr / “Bin happy” – Bundestrainer Söderholm über gefährliche Dänen, eine bessere Offensive, die Zuversicht bei Stützle

0
4

München (ots) –

Drei WM-Spiele, 2 deutsche Siege und nun Dänemark (Donnerstag ab 14.45 Uhr live bei MagentaSport) vor der Brust – Bundestrainer Toni Söderholm ist im Interview entspannt, er bleibt aber auch ein Mahner. “Dänemark ist gefährlich, Dänemark ist richtig gefährlich als Gegner”, sagt er und fügt in der seiner Zwischenbilanz nach knapp einer Woche WM in Finnland hinzu: “Ich bin ziemlich happy, wo wir jetzt sind.” Verbesserungsbedarf sieht Söderholm “noch in allen Bereichen. Absolut notwendig wird es, dass wir uns offensiv noch verbessern.” Ausgerechnet dort fehlt Nachwuchs-Star Tim Stützle, um seinen Einsatz wird offenbar viel debattiert. “Da mischen sich sehr viele Leute in das Thema ein. Es ist ein Thema, wo man Ärzte reden lassen sollte”, findet Toni Söderholm “Ob Tim jetzt komplett raus ist oder nicht, das ist zu früh, um das zu sagen.” Der Bundestrainer gibt sich immerhin zuversichtlich. Mit den Nachrückern Lukas Reichel und Leon Gawanke wurden “2 Kerle” ins Aufgebot geholt, die “uns beide ein offensives Potential” geben.

Nachfolgend Auszüge der Interviews mit Bundestrainer Toni Söderholm und Kai Wissmann – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Am Donnerstag berichten Expertin Ronja Jenike, Moderator Sascha Bandermann und Kommentator Alex Kunz ab 14.45 Uhr vom deutschen Spiel gegen Dänemark. MagentaSport zeigt die deutschen Gruppenspiele und die Entscheidungen ab den Viertelfinals komplett live.

Patrick Ehelechner hat für MagentaSport den Bundestrainer Toni Söderholm und Verteidiger Kai Wissmann interviewt. Ein Zwischenbilanz nach 2 Siegen, einer Niederlage und vor der Donnerstagpartie gegen Dänemark. Am Mittwoch wurden mit Stürmer Lukas Reichel und Verteidiger Leon Gawanke 2 AHL-Spieler vom DEB nachnominiert. Natürlich geht es im Gespräch mit Toni Söderholm auch um Nachwuchs-Star Tim Stützle, der angeschlagen ist. In dieser Aktion im Spiel gegen Frankreich verletzte sich Tim Stützle am Knie: https://thinxpool.files.com/f/0d41017355f9cbc7

“Bin ziemlich happy!”

Toni Söderholm sitzt beim Interview in seinem Hotelzimmer, im grauen Hoodie und weißer “Germany”-Aufschrift. Ein paar Stunden Auszeit hat er genossen, sich auch mal aus der Gruppe rausgezogen, um eigenen Gedanken nachzuhängen. “Ich bin ziemlich happy, wo wir jetzt sind. Wir haben in kurzer Zeit vieles lernen können. Vom Spiel gegen Kanada, gegen die Slowaken. Und vor allem hat man viel gelernt aus dem Spiel gegen die Franzosen”, sagt der Finne mit deutschem Auftrag. “Offensiv noch verbessern”Söderholms Zwischenbilanz: “Es gibt Verbesserungsbedarf noch in allen Bereichen. Absolut notwendig wird es, dass wir uns offensiv noch verbessern. Wir müssen den Gegner zwingen, dass sie sich auch defensiv gegen uns aufstellen. Längere Wechsel in der Zone sparen dir letztlich auch Energie.” Vor allem: man erkenne “schon den Stolz und die Leidenschaft” mit der die “Jungs” für die deutsche Nationalmannschaft antreten. “Das ist immer wieder Punkt 1 für uns!”

Zum eingespielten Gegner Dänemark sagt Toni Söderholm: “Dänemark ist gefährlich, Dänemark ist richtig gefährlich als Gegner. Gut, man sollte es jetzt auch nicht allzu groß spielen. Aber sie haben offensiv eine Qualität, die richtig gut ist. Sie haben ein sehr gutes Tempo. Das ist auch körperlich ein harter Gegner. Da musst du dir den Sieg richtig hart erarbeiten.”

Zu Tim Stützle: “Da mischen sich sehr viele Leute in das Thema ein”

Über den Einsatz von Tim Stützle, der wohl auch vom eigens angereisten Physio-Therapeuten seines NHL-Klubs Ottawa Senators untersucht wurde. “Der Umgang ist schon sehr interessant. Da mischen sich sehr viele Leute in das Thema ein. Es ist ein Thema, wo man Ärzte reden lassen sollte. Die Ärzte beraten, was für den Spieler am besten ist….Wir dürfen nicht vergessen, dass der Spieler seine Karriere vor sich hat. Wir haben auch in der Vergangenheit die Gesundheit der Spieler nicht riskiert….Ob Tim jetzt komplett raus ist oder nicht, das ist zu früh, um das zu sagen.” Ottawa bezahle schließlich Stützles Gehalt, “die wollen auch Gehör finden. Ich bin zuversichtlich.”

“Zwei Kerle, die gut zu uns passen”, sagt Toni Söderholm über die Nachrücker Leon Gawanke und Lukas Reichel: “Wir bekommen 2 gestandene Spieler, die schon große Turniere gespielt haben. Sie haben eine sehr, sehr starke Saison in der AHL gespielt. Wir wissen, was wir kriegen. Vor allem geben uns beide ein offensives Potential!”

Über die Mannschaft sagt der Bundestrainer ohnehin: “Wir sind gut zusammengewachsen. Da herrscht eine gute, ehrliche Stimmung in der Mannschaft. Die Rollenverteilung passt ziemlich gut.”

Söderholms Wunsch für die restliche WM: “Dass wir weiterhin so zielgerichtet zusammenarbeiten. Dass man nach dem Turnier das Gefühl und gesehen hat, warum man Trainer sein will.”

Das Interview mit dem Bundestrainer Toni Söderholm gibt´s hier: https://thinxpool.files.com/f/cb8b495f9e6ddc50

Kai Wissmann: “Spiele schon eine ganz gute Rolle”

Bevor Kai Wissmann zum MagentaSport-Interview mit Patrick Ehelechner erscheint, gab´s Lachssuppe und einen finnischen Frisörbesuch. Die Welle sitzt, Kai Wissmann versprüht Selbstvertrauen. Kein Wunder: er ist mittlerweile zweifacher Deutscher Meister – mit 25 Jahren bereits zu einem Leistungsträger bei den Eisbären Berlin avanciert. Und auch in Helsinki genießt der 1,94 Meter große Verteidiger das Vertrauen der Trainer. “Dafür, dass es meine erste WM ist, spiele ich schon eine ganz gute Rolle”, sagt Kai Wissmann und damit schätzt er sich realistisch ein. Als er die Stimmung in der Nationalmannschaft beschreibt, gerät er ins Schwärmen. “Egal wer wo spielt”, in der NHL, DEL oder im Ausland, “jeder tritt dem anderen mit Respekt gegenüber. Alle sind witzig drauf. Es ist immer wichtig, dass auch eine gewisse Lockerheit nehmen. Man sollte das Ganze auch nicht überernst nehmen. Der Spaß sollte dabei sein.”

Kai Wissmanns persönliches Ziel: “Meine Leistung so zu bringen wie ich es auch in der DEL gemacht habe.”

Die Eishockey WM LIVE bei MagentaSport:

Mit Ronja Jenike, ehemalige Nationalspielerin, als WM-Expertin mit dem 4fachen Deutschen Meister und 10fachen WM-Teilnehmer Christoph Ullmann sowie dem langjährigen DEL-Keeper Patrick Ehelechner am Start. Sascha Bandermann moderiert, Alexander Kunz kommentiert die WM-Übertragungen.

19. Mai, ab 14.45 Uhr: Deutschland-Dänemark

20. Mai, ab 14.45 Uhr: Deutschland-Italien

22. Mai, ab 14.45 Uhr: Kasachstan-Deutschland

24. Mai, ab 10.45 Uhr: Deutschland-Schweiz

26. Mai, ab 14.45 Uhr: Viertelfinale in der Konferenz

28. Mai, ab 12.45 Uhr: Halbfinale 1 – ab 16.45 Uhr: Halbfinale 2

29. Mai, 13.45 Uhr: Spiel um Platz drei

29. Mai, 18.45 Uhr: Finale

Den aktuellen Überblick aufs MagentaSport-Programm gibt´s immer hier: www.magentasport.de/programm

Pressekontakt:

Jörg Krause
Mail: joerg.krause@thinxpool.de
Mobil: 0170 22 680 24

Quelle:Eishockey-WM live bei MagentaSport: Deutschland – Dänemark am Donnerstag ab 14.45 Uhr / “Bin happy” – Bundestrainer Söderholm über gefährliche Dänen, eine bessere Offensive, die Zuversicht bei Stützle


Importiert mit WPna von Tro(v)ision

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.