Ergebnisse der Funkanalyse Bayern 2022: Lokaler Rundfunk ist relevant / Lokalradios bei jüngeren Zielgruppen Spitze – Lokal-TV mit Top-Imagewerten

0
2

München (ots) –

Lokaler Rundfunk ist relevant – das bestätigen die neuen Ergebnisse der Funkanalyse Bayern Hörfunk und Funkanalyse Bayern Fernsehen 2022. Die Studien wurden jeweils im Auftrag der bayerischen Anbieter und unter Koordination der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) durchgeführt und heute im Rahmen der Lokalrundfunktage (https://lokalrundfunktage.de/lokalrundfunktage-2022/) vorgestellt.

Mit Blick auf das lokale Radio in Bayern sind die Zahlen fast stabil: Die über 80 bayerischen Lokalradio-Programme erreichen zusammen an einem durchschnittlichen Werktag von Montag bis Freitag 25,7 Prozent der Bevölkerung ab 14 Jahren in Bayern und damit 2,9 Millionen Menschen. Das ist ein Prozentpunkt weniger als während des Lockdowns im Frühjahr 2021. Dieser leichte Rückgang entspricht dem Trend bei der Tagesreichweite von Radiohören gesamt, der ebenfalls um einen Prozentpunkt auf 82,4 Prozent zurückgeht – vermutlich ein Effekt der wieder höheren Mobilität.

Mit diesem Ergebnis liegen die Lokalradios weiter vor ANTENNE BAYERN

(21,5 Prozent) und Bayern 3 (18,9 Prozent). Einzig Bayern 1 erreicht an einem Durchschnittstag mehr Hörerinnen und Hörer (29,5 Prozent). Dabei erzielen die bayerischen Lokalradios mit ihrem Mix aus Musik und lokaler Information in den jüngeren Zielgruppen die höchsten Reichweiten: Bei den 14- bis 49-Jährigen bestätigen sie erneut ihre Spitzenposition und setzen sich mit einer Tagesreichweite von Montag bis Freitag von 29,8 Prozent vor ANTENNE BAYERN (25,6 Prozent), Bayern 3 (23,5 Prozent) und Bayern 1 (17,8 Prozent).

Lokal-TV sehr erfolgreich

Sie sind glaubwürdig, sympathisch und aktuell – mit diesen Top-Imagewerten erreichen die 14 bayerischen lokalen Fernsehprogramme an einem durchschnittlichen Tag unter der Woche 706.000 Zuschauerinnen und Zuschauer – und das trotz der Reduzierung der Satellitenkapazitäten (https://www.blm.de/infothek/pressemitteilungen/2021.cfm?object_ID=15490&sCriteria=satellit) im vergangenen Jahr. Nach wie vor gelingt es Lokal-TV jedoch, einen beachtlichen Teil seiner Tagesreichweite in Satelliten-TV-Haushalten (31,9 Prozent) zu generieren. Die meisten Menschen nutzen ihren Lokal-TV-Sender täglich in der Zeit der Hauptnachrichtensendung zwischen 18 und 18.30 Uhr: Im Schnitt schalten hier pro Tag unter der Woche 338.000 Personen ab 14 Jahre ein. Über zwei Drittel davon leben in RTL-Fensterhaushalten.

Auch wenn Lokal-TV vom Gros seines Publikums nach wie vor ganz klassisch am TV-Gerät genutzt wird, schauen bereits rund 120.000 Menschen Lokal-TV an einem Durchschnittstag auch oder ausschließlich über das Internet – sei es am Connected TV oder an anderen Bildschirmgeräten. Das entspricht 17,6 Prozent der Tagesreichweite und zeigt, wohin die Reise geht.

17:30 SAT.1 BAYERN, das bayernweite Fensterprogramm, das an Werktagen von 17.30 bis 18 Uhr auf Sat.1 läuft, erreicht von Montag bis Freitag im Schnitt 410.000 Zuschauerinnen und Zuschauer – das beste Ergebnis seit Beginn der Funkanalyse. Zur Sendezeit auf Sat.1 bestätigt das Programm in den Sat.1-Fensterhaushalten mit einem weiter zweistelligen Marktanteil (10,2 Prozent) seine Bedeutung.

BLM-Präsident Dr. Thorsten Schmiege zu den Ergebnissen der Funkanalyse:

“Lokales Radio und lokales Fernsehen sind relevant – das zeigen die neuen Zahlen deutlich. Angesichts der zunehmenden digitalen Konkurrenz um Zeit und Aufmerksamkeit der Menschen haben wir tolle Ergebnisse. Sie beweisen: Lokale Information, gemischt mit dem Faktor Mensch – also mit Emotion, Dialekt, Humor – wirkt! Sie machen aber auch klar: Gute Reichweiten sind keine Selbstläufer, sie müssen jeden Tag aufs Neue erarbeitet werden. Was es dafür braucht? Erstens: Qualitativ hochwertige Inhalte. Zweitens: Diese Inhalte müssen auf allen verfügbaren Plattformen ausgespielt und aufgefunden werden können. Und drittens: Wir brauchen echte Talente in den Studios, die diese Inhalte an ihr Publikum bringen. Die Landeszentrale nimmt ihren Auftrag sehr ernst, diese To Dos im Sinne der bayerischen lokalen Rundfunkfamilie zu fördern und voranzubringen.”

Kantar befragte für die Hörfunk-Studie rund 23.000 Menschen ab 14 Jahren in Bayern; für die Fernseh-Studie befragte das Marktforschungsinstitut GIM rund 14.100 Personen. Alle Ergebnisse zu den Reichweiten der lokalen Radio- und TV-Sender in Bayern finden Sie hier (https://www.blm.de/aktivitaeten/forschung/funkanalyse-bayern_neu.cfm).

Pressekontakt:

Stefanie Reger
Pressesprecherin
Telefon 089 63808-315
stefanie.reger@blm.de

Quelle:Ergebnisse der Funkanalyse Bayern 2022: Lokaler Rundfunk ist relevant / Lokalradios bei jüngeren Zielgruppen Spitze – Lokal-TV mit Top-Imagewerten


Importiert mit WPna von Tro(v)ision

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.