Für die Zukunft des Tennissports: Deutscher Tennis Bund präsentiert neues Digitalkonzept

0
5
WerbungGas Privat Leaderboard

Hamburg (ots) – Der Deutsche Tennis Bund (DTB) stellt die Weichen für die digitale Zukunft des Tennissports. Im Zentrum des neuen Konzepts steht die Bündelung der verschiedenen Zielgruppen auf einer einzigen Plattform: tennis.de wird künftig zum digitalen Dreh- und Angelpunkt des deutschen Tennis.

Hamburg, 15. Juli 2021. 17 Landesverbände, 9.000 Vereine, 70.000 Mannschaften, 15.000 Trainer*innen, mehr als 9.000 Amateurturniere und fast 1,4 Millionen Aktive, dazu über 80 professionell ausgerichtete Tennisevents sowie Fans, Medien und Sponsoren – Tennisdeutschland ist groß, vielfältig und bisweilen auch ziemlich unübersichtlich. Mit der neuen Digitalstrategie des Deutschen Tennis Bundes soll sich das bald ändern.

“Was Tennisdeutschland bislang gefehlt hat, ist eine zentrale digitale Anlaufstelle für alle Interessensgruppen. Mit tennis.de wollen wir das bestehende Stückwerk in mehreren Schritten zu einem großen Ganzen zusammenfügen”, sagt Verbandspräsident Dietloff von Arnim. “Das ist ein zukunftsweisender Prozess für unseren Verband, der gerade erst am Anfang steht.”

Tennis.de wieder fest in Händen des DTB

Begonnen wurde dieser mit dem Rückerwerb der Domain tennis.de von ProSiebenSat.1, denn hier sollen künftig alle, die sich im Tenniskosmos bewegen, ihren digitalen Touchpoint finden. Das bedeutet: tennis.de wird zum Anlauf- und gleichzeitig zum Absprungpunkt für alle Zielgruppen. Sukzessive werden somit Tennisspieler*innen, Tennistrainer*innen, Tennisvereine, Tennisinteressierte und Tennisfans dort die auf ihre jeweiligen Interessen zugeschnittenen Inhalte wiederfinden.

“Wir müssen uns verändern und modernisieren, um auch in Zukunft auf dem umkämpften Freizeitmarkt zu bestehen. Mit der neuen tennis.de-Plattform positionieren wir uns als Servicedienstleister, der die vielfältigen thematischen Angebote sinnvoll strukturiert und miteinander vernetzt”, so der für Digitalisierung zuständige DTB-Vizepräsident Raik Packeiser. “Diese Entwicklung ermöglicht zukünftig zudem auch eine klarere Vermarktungsstruktur, mit der wir noch besser auf die Bedürfnisse unserer Partner eingehen können.”

Erste Teilprojekte bereits umgesetzt

Die ersten beiden Teilprojekt von tennis.de sind bereits aktiv. Hinter spieler.tennis.de verbirgt sich das als mybigpoint bekannte Portal für den offiziellen Wettspielbetrieb, in dem Spieler*innen beispielsweise ihre Leistungsklasse einsehen können.

Unter kinder.tennis.de findet man das Projekt “Talentinos”, mit dem die Kleinsten spielerisch an den Tennissport herangeführt werden, und das sich sowohl an Tennisvereine als auch an Eltern richtet.

Aktuell läuft der Launch von trainer.tennis.de mit den Inhalten der Aus- und Fortbildung für Deutschlands Tennistrainer*innen aller Lizenzstufen. Die Plattform bietet umfangreiche, multimedial aufbereitete Praxistipps und administrative Dienstleistungen. Sie soll zukünftig weiter zu einem Serviceportal für Tenniscoaches ausgebaut werden.

Das für Anfang August geplante Vereinsportal unter vereine.tennis.de hingegen fasst die Themen zusammen, die Tennisvereine und deren Funktionäre bewegen. Im Mittelpunkt stehen Hilfestellungen zur Vereinsentwicklung und Mitgliedergewinnung, die in Zusammenarbeit mit den Landesverbänden umgesetzt werden.

Zentrale Datenbank als technische Basis

“Möglich ist das alles nur, weil wir als Dachverband gemeinsam mit unseren Landesverbänden über eine zentrale Datenbank und synchronisierte Systeme verfügen, die wir als Basis für das Projekt tennis.de zugrunde legen können”, sagt Peter Mayer, der neue DTB-Geschäftsführer. “Dort sind die wichtigsten Daten aller Anspruchsgruppen im deutschen Tennissport gebündelt und zentral zugänglich hinterlegt. Das ermöglicht uns, den Nutzer*innen den bestmöglichen Service anbieten zu können. Damit nehmen wir unter den nationalen Sportfachverbänden eine gewisse Vorreiterrolle ein.”

Mit dem sogenannten “Single Sign-On” können sich zukünftig beispielsweise aktive Tennisspieler*innen, die zusätzlich im Verein eine Funktion ausüben, ohne Hürden sowohl auf spieler.tennis.de als auch auf vereine.tennis.de bewegen. Wer zudem noch Trainer*in ist, kann unter Nutzung von ein- und denselben Login-Daten auch auf trainer.tennis.de zugreifen.

Landing Page tennis.de kommt in 2022

Abgeschlossen ist das Projekt damit noch lange nicht. Die nächste große Etappe auf dem Weg zur Umsetzung des Digitalkonzepts wird der angestrebte Relaunch des DTB-Verbandsportals unter dtb.tennis.de sein.

Die zentrale Landing Page unter tennis.de soll spätestens bis Mitte 2022 an den Start gehen und dann Schritt für Schritt von weiteren wichtigen Funktionsplattformen flankiert werden.

Pressekontakt:

Pressestelle Deutscher Tennis Bund e.V.
Hallerstr. 89
20149 Hamburg
Telefon: 040/41178 – 253
Telefax: 040/41178 – 255
Email: presse@tennis.de
Internet: www.dtb-tennis.de

Quelle:Für die Zukunft des Tennissports: Deutscher Tennis Bund präsentiert neues Digitalkonzept


Importiert mit WPna von Tro(v)ision

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.