Gauland: Kampf gegen “Impf-Nationalismus” ist nicht Aufgabe der Bundeskanzlerin

0
5
WerbungGas Privat Leaderboard

Berlin (ots) – Zur Rolle der Bundeskanzlerin für das Impf-Chaos teilt der Vorsitzende der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Alexander Gauland, mit:

“Es ist unfassbar, dass die Bundeskanzlerin auf 70 Millionen Impfdosen für Deutschland zugunsten anderer EU-Staaten verzichtet hat, obwohl in Deutschland noch nicht ausreichend Impfstoff für die eigene Bevölkerung zur Verfügung steht. Es stellt sich die Frage: Wer übernimmt die Verantwortung für diejenigen, die sterben, weil noch zu wenig geimpft werden kann?

Offenbar verwendet Merkel mehr Energie auf den Kampf gegen einen angeblichen ‘Impf-Nationalismus’ als auf die Versorgung der deutschen Bürger mit Impfstoff.

Natürlich ist die internationale Zusammenarbeit bei der Pandemie-Bekämpfung wichtig, aber das ändert nichts daran, dass die politisch Verantwortlichen in Deutschland – allen voran die Bundeskanzlerin – dazu verpflichtet sind, zuerst für das Wohlergehen der eigenen Bürger zu sorgen.

Und das heißt in der Corona-Krise: Sie müssen alles dafür tun, damit sich jeder der es möchte, so schnell wie möglich freiwillig gegen das Corona-Virus impfen lassen kann. Das hat nichts mit Nationalismus zu tun, sondern ist eine politische Selbstverständlichkeit.”

Pressekontakt:

Pressestelle
der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag
Tel. 030 22757029

Quelle:Gauland: Kampf gegen “Impf-Nationalismus” ist nicht Aufgabe der Bundeskanzlerin


Importiert mit WPna von Tro(v)ision

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.