“MeerWissen tanzen – Wissenschaft bewegt!” im Deutschen Meeresmuseum

0
7
WerbungGas Privat Leaderboard

Stralsund (ots) –

Mit den Thementagen “MeerWissen tanzen”, die vom 12. bis 14. November im OZEANEUM Stralsund stattfinden, erprobt das Deutsche Meeresmuseum die dialogische Verbindung von Tanz und Musik mit Fragestellungen und Ergebnissen aktueller Meeresforschung. Ein internationales Tanzteam und Musiker*innen laden mit Workshops und künstlerischen Aktionen im Museumsraum Gäste zum Mitmachen ein. Den Abschluss bildet eine öffentliche Tanzperformance in der Ausstellung “1:1 Riesen der Meere”.

Sind wir nicht manchmal übersättigt von schlechten Nachrichten? Scheint es nicht oft so, als gäbe es kaum Positives vom Zustand der Welt zu berichten? Ein Tag am Meer lädt dann zur Erholung und Stärkung ein. Der Blick auf den weiten Horizont und das Geräusch der Wellen beruhigen und entspannen. Doch diese Ruhe ist trügerisch. Die Meere sind durch Klimawandel, Übersäuerung, Plastikmüll, Lärm und andere von Menschen geschaffene Bedingungen vielfältigen Gefahren ausgesetzt. Die UN-Dekade der Ozeanforschung fordert seit dem 1. Januar 2021 dazu auf, den Schutz der für uns lebenswichtigen Meere als eine zentrale Aufgabe aller Menschen zu begreifen.

Aber liegt es in unserer Macht, diese Herausforderung anzugehen? Sind hier nicht eher Wissenschaft und Politik gefordert, Lösungen zu schaffen und alles in “trockene Tücher” zu bringen? Können Einzelne überhaupt etwas bewirken?

Das Deutsche Meeresmuseum ist überzeugt, dass es sich lohnt, über diese Fragen nachzudenken und eine eigene Haltung zu entwickeln. “Viele wissen um die Bedrohung unserer Ozeane, doch werden wir selten durch abstrakte Fakten bewegt – vielmehr durch das Einfühlen in eine konkrete Situation”, sagen Anke Neumeister und Karsten Goletz vom Projektteam des Deutschen Meeresmuseums. “Klimadaten sagen nur den Eingeweihten etwas, die Bilder des hilflosen Eisbärs auf der treibenden Scholle rühren an und drängen zum Handeln. Wir sind überzeugt, auch künstlerische Darstellung kann bewegen.”

Das Deutsche Meeresmuseum will also Menschen in Bewegung bringen und wagt sich an eine neue Form der Wissenschaftsvermittlung. Workshops, tänzerische und musikalische Präsentationen sowie eine abschließende Performance werden inspiriert durch die Ausstellungen und Aquarien sowie Berichte der Forschenden. Die wissenschaftliche Beratung erfolgt durch Dr. Dorit Liebers-Helbig vom Deutschen Meeresmuseum. Das internationale Tanzteam wird von der Choreographin, Performerin und Bewegungsforscherin Pilar Buira Ferre geleitet. Die musikalische Begleitung übernehmen Sofia Ugoccioni mit ihrer Wasserharfe und Mitglieder der Gruppe Fuente Pública.

“MEERWissen tanzen” ist ein Experiment im Feld der Wissenschaftskommunikation, mit dem das Deutsche Meeresmuseum neue Wege erkundet und gleichzeitig die interdisziplinäre Initiative “Ocean TransFlow Collective” von und mit Dr. Marion Mangelsdorf unterstützt.

Informationen über das Programm und Mitmachmöglichkeiten unter www.ozeaneum.de

Pressekontakt:

Anke Neumeister
03831 26 50 674
anke.neumeister@meeresmuseum.de

Quelle:“MeerWissen tanzen – Wissenschaft bewegt!” im Deutschen Meeresmuseum


Importiert mit WPna von Tro(v)ision

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.