Merz’ Sozialtourismus-Vorwurf ist unterste Schublade

0
7

Straubing (ots) –

So ganz begriffen hat es Friedrich Merz noch immer nicht: “Wenn meine Wortwahl als verletzend empfunden wird”, erklärte der CDU-Chef gestern, “dann bitte ich dafür in aller Form um Entschuldigung.” Merz hatte einen “Sozialtourismus” von ukrainischen Flüchtlingen nach Deutschland beklagt, weil Ukraine-Flüchtlinge seit Juni Grundsicherung erhalten, also die gleichen Leistungen wie etwa Hartz-IV-Empfänger. Kann man sein Gerede auch anders verstehen? Durch ein halbherziges “Sorry” macht Merz seine Entgleisung jedenfalls nicht vergessen. So kramt er in der untersten Populismus-Schublade. Wenn seine Strategie, die AfD zu halbieren, so aussieht, kann die Republik gut darauf verzichten.

Pressekontakt:

Straubinger Tagblatt
Ressort Politik/Wirtschaft/Vermischtes
Markus Peherstorfer
Telefon: 09421-940 4441
politik@straubinger-tagblatt.de

Quelle:Merz’ Sozialtourismus-Vorwurf ist unterste Schublade


Importiert mit WPna von Tro(v)ision

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.