Mit Street-Art gegen Berge aus Elektroschrott: Deutsche Umwelthilfe setzt ein Zeichen in Berlin

0
124
Amazon unser Partner
Einladung zum Presse- und Fototermin

Mit Street-Art gegen Berge aus Elektroschrott: Deutsche Umwelthilfe setzt ein Zeichen in Berlin

Zum 13-jährigen Bestehen des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes setzt die DUH mit einem riesigen 3D-Kunstwerk in Berlin ein Signal gegen die Wegwerfwirtschaft und für die Reparatur und Wiederverwendung – DUH-Experten klären vor Ort über Ursachen des Elektroschrott-Problems auf und stellen Lösungsansätze für Verbraucher und die Politik vor

Sehr geehrte Damen und Herren,

kaum ein anderer Industriebereich verdeutlicht den verschwenderischen Umgang mit Ressourcen so stark wie die Elektrobranche. Jährlich fallen in Deutschland 1,7 Millionen Tonnen Elektroschrott an, wovon nur etwa 40 Prozent ordnungsgemäß gesammelt werden. Verkaufsstrategien und Produktkonzeption verkürzen systematisch die Nutzungsdauer von Geräten. Für die Herstellung neuer Geräte werden viel Energie und wertvolle Ressourcen aufgewendet – mit katastrophalen Folgen für die Natur.

Anlässlich des 13-jährigen Bestehens des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) am 16.3.2018 macht die Deutsche Umwelthilfe (DUH) auf dem Berliner Alexanderplatz mit einem elf mal sechs Meter großen 3D-Kunstwerk des argentinischen Straßenkünstlers Eduardo Relero auf das Umweltproblem riesiger Elektroschrottberge aufmerksam. Das ElektroG hat zwar die Grundlage für eine getrennte Sammlung von Elektrogeräten und deren Recycling gelegt, in der Umsetzung bleibt es aber weitestgehend erfolglos. Vor Ort werden wir Sie mit Hintergrundinformationen, Lösungsstrategien und Verbrauchertipps darüber versorgen, wie der Umgang mit Smartphones, Toastern und Kühlgeräten nachhaltig ausgestaltet und das ElektroG verbessert werden kann. Die Aktion findet in Kooperation mit dem European Environmental Bureau (EEB) statt.

Für Fragen und Interviews steht Philipp Sommer von der DUH von 11 bis 12 Uhr zur Verfügung. Während der Aktion können Fotos gemacht werden.

Über Ihr Kommen würden wir uns freuen und bitten um Rückmeldung per E-Mail an presse@duh.de.

Mit freundlichen Grüßen

Andrea Kuper

Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Datum:

Donnerstag, 15.03.2018, Street-Art-Aktion von 10 bis 16 Uhr, Interviews und Pressegespräche im Zeitraum von 11:00 bis 12:00 Uhr

Ort:

Weltzeituhr, Alexanderplatz 1, 10178 Berlin

Teilnehmer:

– Philipp Sommer, Stellvertretender Leiter Kreislaufwirtschaft DUH – Mateja Kahmann, Projektmanagerin Kreislaufwirtschaft DUH – Henriette Schneider, Projektassistenz Kreislaufwirtschaft DUH

DUH-Pressestelle:

Andrea Kuper, Ann-Kathrin Marggraf

030 2400867-20, presse@duh.de

www.duh.de , www.twitter.com/umwelthilfe, www.facebook.com/umwelthilfe

Wenn Sie keine weiteren E-Mails von der Deutschen Umwelthilfe e. V. erhalten möchten, klicken Sie bitte auf den nachfolgenden Link: www.duh.de/pm-stop.html. Die Bearbeitung dieser Anfrage wird maximal zwei Arbeitstage dauern. Kontakt: Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH), Fritz-Reichle-Ring 4, 78315 Radolfzell, Tel.: 07732-9995-0

Original-Content von: Deutsche Umwelthilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Congstar Partner

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.