phoenix plus: Steckbrief Brandenburg – Donnerstag, 18. Juli 2019, 10.15 Uhr

0
23
Amazon unser Partner
Bonn (ots) – Brandenburg ist das größte der neuen Bundesländern und für sein reichhaltiges kulturelles Erbe bekannt. Es bietet mehr als nur Seen, Flüsse und Schlösser wie das Schloss Sanssouci in Potsdam. Im Vorfeld der Landtagswahl am 1. September begibt sich phoenix im “Steckbrief Brandenburg” auf Entdeckungsreise.

Reporter Marlon Amoyal spricht unterwegs mit Markus Klein, Geschäftsführer vom Brandenburgischen Institut für Gemeinwesen, über die Problematik der rechten und rechtsradikalen Szene in Brandenburg. Amoyal trifft auf die Jungunternehmerin Sarah Gwiszsz, die mit ihrem Label Wurlawy sorbische Mode aus dem Spreewald macht. Mit dem Unternehmer Michael Sachs sieht er sich den Strukturwandel in der südbrandenburgischen Lausitz an.

Auch der Wolf spielt eine Rolle. Nirgendwo sonst in Deutschland haben sich so viele Wolfsrudel angesiedelt wie zwischen Havel, Oder und Spree. Was das für Folgen hat und wie man damit umgeht, klärt Amoyal mit Frank Reichel vom Ministerium für Ländliche Entwicklung.

Aber nicht nur der Wolf kommt nach Brandenburg. Viele Menschen ziehen nach Brandenburg zurück, die einst ihre Heimat verlassen haben. Auch viele Berliner suchen im Umland die Ruhe und die unberührte Natur. Sie sind froh, dass hier die Mieten deutlich erschwinglicher sind.

So wie das Ehepaar Jacqueline Lorenz und Gal Ben-Mosche. Das Paar führt in Berlin das erfolgreiche Restaurant “Prism”. Der Israeli Ben-Mosche und seine Frau erzählen was sie nach Brandenburg geführt hat und welches Konfliktpotential der Umzug mit sich bringt.

Pressekontakt: phoenix-Kommunikation Pressestelle Telefon: 0228 / 9584 192 Fax: 0228 / 9584 198 presse@phoenix.de presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Congstar Partner

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.