rbb-exklusiv: FDP-Gesundheitsexperte Andrew Ullmann hält Ende der bundesweiten Notlage für verantwortbar

0
1
WerbungGas Privat Leaderboard

Berlin (ots) –

Trotz steigender Inzidenzwerte hält Andrew Ullmann (FDP) ein Auslaufen der epidemischen Lage von nationaler Tragweite für verantwortbar. Das sagte der Obmann der FDP-Bundestagsfraktion im Gesundheitsausschuss am Freitag im ARD-Mittagsmagazin. Er betonte, dass mit Ende der Notlage notwendige Maßnahmen und Regularien von den zuständigen Parlamenten weitergeführt werden könnten: “Es ist klar, dass beim Auslaufen der epidemischen Lage von nationaler Tragweite, die Pandemie noch nicht vorbei ist. Aber hier werden die Rechte der Parlamente wieder gestärkt.” Es könne nicht sein, dass Gesetze aus “erzieherischen Gründen” verabschiedet würden; die Gesetzgebung müsse “Maß und Verhältnismäßigkeit beinhalten”. Die Gefahr eines Durcheinanders durch lokal unterschiedliche Regularien sehe er nicht: “Es war ja nie etwas einheitlich gewesen in Deutschland. Auch die Pandemie ist nicht einheitlich, die Impfraten sind von Bundesland zu Bundesland recht unterschiedlich und die Belastungen werden deswegen auch recht unterschiedlich sein. Deswegen muss man lokale, regionale oder länderweit angepasste Maßnahmen haben, damit es nicht zu einer Überlastung unseres Gesundheitssystems kommt.”

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin- Brandenburg
ARD-Mittagsmagazin
Tel.: 030 – 97993 – 55504
mima@rbb-online.de
www.mittagsmagazin.de

Quelle:rbb-exklusiv: FDP-Gesundheitsexperte Andrew Ullmann hält Ende der bundesweiten Notlage für verantwortbar


Importiert mit WPna von Tro(v)ision

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.