Berlin (ots) –

Berlins Innensenatorin Iris Spranger (SPD) spricht sich deutlich gegen die Entkriminalisierung des Besitzes kleiner Mengen harter Drogen aus. Sie sagte dem Tagesspiegel am Montag: “Ich lehne die Legalisierung selbst von geringen Mengen harter Drogen kategorisch ab.” Damit reagierte Spranger auf einen Vorstoß der Berliner Grünen-Fraktion und ihres Vorsitzenden Werner Graf. Sie hatten vergangene Woche gefordert, dass bei geringen Mengen härterer Drogen wie Kokain, Heroin oder Ecstasy Strafverfahren künftig eingestellt werden sollen – so wie jetzt schon bei Cannabis.

Online unter:

https://www.tagesspiegel.de/berlin/spd-gegen-recht-auf-rausch-berlins-innensenatorin-l[…]be-geringer-mengen-partydrogen-kategorisch-ab/28600034.html (https://www.tagesspiegel.de/berlin/spd-gegen-recht-auf-rausch-berlins-innensenatorin-lehnt-freigabe-geringer-mengen-partydrogen-kategorisch-ab/28600034.html)

Pressekontakt:

Der Tagesspiegel
Chefin vom Dienst
Patricia Wolf
Telefon: 030-29021 14013
E-Mail: cvd@tagesspiegel.de

Quelle:SPD gegen “Recht auf Rausch”: Berlins Innensenatorin lehnt Freigabe geringer Mengen Partydrogen ab


Importiert mit WPna von Tro(v)ision