THW-Präsident über Situation an der Ahr: “Verheerend, was dort geschehen ist”

0
7
WerbungGas Privat Leaderboard

Bonn (ots) – Für die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) steht in den Unwetter-Katastrophengebieten immer noch die Rettung von Menschenleben im Vordergrund. “Oberste Priorität hat es, nach Menschen zu suchen, die noch vermisst werden”, erklärte THW-Präsident Gerd Friedsam im Fernsehsender phoenix. Voraussetzung sei allerdings, dass man die Einsatzgebiete durch die Wassermassen auch erreiche. “Wir sind mit 2.500 Kräften in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz im Einsatz”, so der THW-Präsident weiter. Die Lage an der Ahr sei extrem prekär gewesen. “Es ist verheerend, was dort geschehen ist. Diese Dimension hätte niemand voraussehen können”, so Friedsam. Dennoch müsse man die richtigen Schlüsse aus dieser Wetter-Katastrophe ziehen. “Durch die Häufung von Starkregen muss man darüber nachdenken, was künftig zu tun ist”, erklärte der THW-Präsident.

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Telefon: 0228 / 9584 192
kommunikation@phoenix.de
Twitter.com: phoenix_de

Quelle:THW-Präsident über Situation an der Ahr: “Verheerend, was dort geschehen ist”


Importiert mit WPna von Tro(v)ision

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.