Ein Login für alle Online-Anwendungen: BITMARCK und RISE entwickeln übergreifendes Identitätsmanagement für die GKV

0
9
WerbungGas Privat Leaderboard

Berlin/Essen/Schwechat/Wien (ots) –

BITMARCK und RISE haben das im Rahmen der elektronischen Patientenakte (ePA) genutzte IAM zur übergreifenden Lösung für Digitale Identitäten weiterentwickelt.

Die BITMARCK-Unternehmensgruppe sowie das System- und Softwarehaus RISE haben das im Rahmen der elektronischen Patientenakte (ePA) genutzte Identity Access Management (IAM) weiterentwickelt zu der übergreifenden Lösung bitIAM – und stellen somit eine langfristige digitale Identität bereit, die von den Krankenkassen künftig für alle Mobile/Online-Anwen­dungen genutzt werden kann. Versicherte müssen sich demnach nur noch einmal registrieren, um die ePA, die Online-Geschäftsstelle oder die Service-App ihrer Krankenkasse nutzen zu können.

Das Identity Access Management (IAM) sorgt für eine sichere Authentifizierung und eine Prüfung der Versichertenidentität bei der Nutzung der ePA. Die Weiterentwicklung von BITMARCK und RISE zu einer übergreifenden, tragfähigen Lösung beschleunigt nun die Etablierung weiterer Mobile/Online-Services der Krankenkassen.

„bitIAM wird zum Zugangstor der Krankenkassen für ihre digitalen Anwendungen“

Andreas Strausfeld, Vorsitzender der BITMARCK-Geschäftsführung: „Der einfache und schnelle Zugang zu Online-Services wird für den Nutzer immer wichtiger, eine sichere digitale Identifizierung ist dafür die Grundlage. Das IAM der ePA nun so weiterzuentwickeln, dass die Versicherten sich per Single Sign On (SSO) komfortabel auch in weitere Online-Anwendungen ihrer Krankenkasse einloggen können, ist ein Meilenstein für die Akzeptanz digitaler Angebote und trägt zugleich zu einer weiteren Verbesserung der Versorgung bei. bitIAM fungiert dabei als Zugangstor der Krankenkassen zu ihrer digitalen Welt – und wird für alle Online-Produkte eine sichere digitale Identität bereitstellen. Unseren Kunden ersparen wir einen hohen und komplexen Entwicklungsaufwand, indem wir auf diese flexible und sichere Lösung für aktuelle und künftige digitale Anwendungen der Krankenkassen setzen. Wir sind so in der Lage, immer wieder neue Services für Versicherte über eine zentrale, einheitliche Identitätslösung zu realisieren.“

„Mit der ePA-Einführung konnte gleichzeitig die Grundlage zur Föderierung Digitaler Identitäten geschaffen werden, somit auch die Nutzung ohne eGK.“

Christian Schanes, Leiter TI- und IT-Security bei RISE: „Der technologische Kern für bitIAM ist die RISE AccessKeeper Technologie. Diese Lösung zur Etablierung von EU-konformen digitalen Identitäten ist bereits jetzt global etabliert und erprobt, setzt auf offene Standards wie Open ID Connect (OIDC) und OAuth 2.0, wird in hochsicheren Rechenzentren betrieben und findet unter anderem beim Registrieren, Identifizieren und Managen der Athleten und Athletinnen bei sehr großen Weltsportverbänden Einsatz. Bei der BITMARCK Lösung wurde nicht nur eine unmittelbare Koppelbarkeit zur ePA hergestellt, sondern auch gleichzeitig die technologische Grundlage zur Föderierung der Digitalen Identität in der Telematikinfrastruktur. Somit auch die Nutzung von Anwendungen ohne eGK. Durch technologische Trennung der Zuständigkeiten wurde damit neben der notwendigen eIDAS-Konformität auch die Basis für die zukünftige selbstbestimmte Identität (SSI) laut den Richtlinien der Europäischen Kommission geschaffen.“

Thomas Grechenig, Vorsitzender der Geschäftsführung bei RISE: „Bemerkenswert an diesem Launch ist die gleichzeitige, einheitliche und modulare Lösung der komplexen Themen mobile Identität und IAM mit der Patientenakte. Es ist keinerlei Zusatztechnologie aufwendig zu integrieren. IAM, digitale Identitäten und ePA interagieren in Harmonie. Eine solche Vereinfachung nützt den Krankenkassen, privaten Krankenversicherungen (PKV) und Versicherten im digitalen Alltag, spart viel Zeit und erhebliche Kosten. Mit der RISE Technologie als Basis konnte so ein Beispiel eines Paradigmenwechsels gesetzt werden: zum 1. Januar 2023 (spätestens) werden die Krankenkassen neben der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) auch eine digitale Identität für Anwendungen der Telematik-Infra-struktur (TI) bereitstellen. Wir durften die BITMARCK weit vor der vorgeschriebenen Zeit damit rundum ausstatten. Dafür bedanken wir uns und gratulieren den Teams auf beiden Seiten.“

Über BITMARCK:

Als Managed Service Provider im IT-Markt der gesetzlichen Krankenversicherung treibt BITMARCK die Digitalisierung in der Branche und bei seinen Kunden mit innovativen Produkten, Lösungen und Services voran. Grundlage hierfür ist der GKV-Softwarestandard BITMARCK_21c|ng, der bei den angeschlossenen Krankenkassen im Einsatz ist. Kunden der Unternehmensgruppe sind die Betriebs- und Innungskrankenkassen sowie die DAK-Gesundheit und weitere Ersatzkassen – über 30.000 Mitarbeiter und rund 25 Millionen Versicherte in der GKV profitieren von den IT-Dienstleistungen von BITMARCK, mehr als 80 Prozent der deutschen gesetzlichen Krankenkassen sind Kunden der Unternehmensgruppe. Mit rund 1.550 Mitarbeitern erzielt BITMARCK einen Jahresumsatz von 342 Millionen Euro.

Über RISE (Research Industrial Systems Engineering):

Als Hersteller und Antreiber digitaler Technologien für Europa kann das vor mehr als 20 Jahren aus der TU Wien als F&E-Unternehmen ausgegründete IT-Haus RISE in Branchen wie Gesundheit, Mobilität, Finanzwesen, Retail, Verwaltung, Fertigung, Industrie und IT-Sicherheit jeweils auf führende Referenzen, langjährige Kunden, tragende Technologien, solide Produkte und tiefes Know-How verweisen. RISE ermöglicht es Partnern solider Innovator und digitaler Transformator zu sein und gleich­zeitig gutes altes Verfahrens- und Bestands­wissen gewachsener Unternehmen und Institutionen seriös zu integrieren.

Im deutschen Gesundheitswesen hat RISE seit 2006 führend im Aufbau der Telematikinfrastruktur (TI) mitge­wirkt und zahlreiche Komponenten und Services zur Zulassung gebracht. So verant­wortet RISE derzeit den laufenden Ausbau des RISE Konnektors, den Aufbau von 25 Millionen hochsicheren Patientenakten für mehr als 80 Kassen, ein Service für die sichere E-Mail Kommunikation der Ärzte (KIM), den zentralen Identity Provider (IDP) der TI zu Zugriffsregelung auf Fachdienste wie das elektronische Rezept (E-Rezept), sowie viele weitere Spezial-Komponenten in der TI. RISE beliefert Arztpraxen, Apotheken und Krankenhäuser mit Infrastruktur-Software und sorgt durchgängig für Wartung und Weiterentwicklung. Neben den ePA Lieferungen an die gesetzlichen Krankenversicherungen stattet RISE auch PKV Kunden mit der ePA Technologie aus.

Als global denkendes Softwarebauhaus sowie als Systemhersteller und Integrator verfügt RISE über tragende Erfahrungen, Technologien und Komponenten für landes- und europaweite Lösungen in Digitalisierungs­bereichen wie Versicherungs-, Bezahl- und Bankwesens, Logistik, Transport, digitale ID, Karte zu Mobiltelefon, Industrie-IoT, IT-Sicherheitstechnik und Gov-Tech,.

Pressekontakt:

Pressekontakt RISE:
Research Industrial Systems Engineering (RISE) Deutschland GmbH
Björn Templin
Invalidenstraße 113
10115 Berlin
Tel: +49 30 33083320 222
presse@rise-world.com

RISE beliefert Geschäftspartner als Technologiehersteller oder Integrator und überlässt die Breiten-kommunikation in der Regel seinen Kunden und Partnern. Detailinformationen zu Sach-, Projekt-, Technologie- und Forschungs-Themen bitte per Mail richten an: risetech@rise-world.com oder presse@rise-world.com

Pressekontakt BITMARCK:
Andreas Pschera
Pressesprecher
Tel.: +49 201/1766-2630
Andreas.Pschera@bitmarck.de

Quelle:Ein Login für alle Online-Anwendungen: BITMARCK und RISE entwickeln übergreifendes Identitätsmanagement für die GKV


Importiert mit WPna von Tro(v)ision

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.