Stagnierender Umsatz – Banu Suntharalingam verrät, warum Kosmetikerinnen ihren Umsatz nicht maximieren können

0
4

Hagen (ots) –

Wenn der Umsatz stagniert, sind viele Kosmetikerinnen ratlos: Dann ist es an der Zeit, neue Wege zu gehen. Das bestätigt auch Banu Suntharalingam, Expertin für Marketing und Positionierung in der Beautybranche. Gemeinsam mit ihrem Team hilft die Gründerin von Beautyholic Inhaberinnen von Kosmetikstudios dabei, erfolgreich und automatisiert mehr Kunden zu gewinnen. Warum aber haben so viele Kosmetikerinnen überhaupt Umsatzprobleme?

Die Beautybranche boomt: Nicht nur Kosmetikprodukte stehen hoch im Kurs – auch Kosmetikstudios erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Dennoch stehen viele Kosmetikerinnen vor der Herausforderung, ihren Umsatz nicht maximieren zu können. Ein echtes Problem, da sie als Unternehmerinnen meist

DCV09044 (1).jpg nicht nur für sich selbst, sondern auch für ihre Mitarbeiter verantwortlich sind. Oft sind eine veraltete Webseite oder eine unzureichende Präsenz in den sozialen Medien schuld daran, dass potenzielle Kunden das Studio übersehen. “Viele Inhaberinnen von Kosmetikstudios setzen noch immer auf traditionelle Methoden wie das Schalten von Zeitungsanzeigen, Mundpropaganda oder das Verteilen von Flyern”, erklärt Banu Suntharalingam, die Gründerin von Beautyholic. “Diese Mittel können zwar durchaus funktionieren – sie haben allerdings einen Nachteil: Es ist unklar, welche Kunden die Werbung letztendlich sehen.”

“Das Ergebnis sind sehr hohe Streuverluste, zu wenige Kunden und ein stagnierender Umsatz”, fährt die Expertin für Marketing und Positionierung in der Beautybranche fort. “Die finanziellen Engpässe, die daraus resultieren, erschweren wiederum die Investition in neue Ausrüstung, Weiterbildung oder zusätzliches Personal – ein Teufelskreis. Entsprechend wichtig ist es, dass Kosmetikerinnen ihre Methoden zur Kundengewinnung regelmäßig überprüfen, um sicherzustellen, dass sie mit der Zeit gehen.” Gemeinsam mit ihrem Team hilft Banu Suntharalingam Inhaberinnen von Kosmetikstudios dabei, mehr Kunden zu gewinnen und ihre Terminkalender zu füllen. Bereits mehr als 450 Studios im gesamten DACH-Raum konnten von ihrer Expertise profitieren. Im Rahmen der Zusammenarbeit stößt die Expertin immer wieder auf verschiedene Gründe, aus denen es Kosmetikerinnen nicht gelingt, ihren Umsatz zu maximieren. Die fünf häufigsten Gründe für einen stagnierenden Umsatz hat sie im Folgenden zusammengefasst.

1. Zu wenige Buchungen

Ein leerer Terminkalender bedeutet weniger Umsatz – und deutet in den meisten Fällen auf ein Marketing-Problem hin. Um dieses Problem zu lösen, benötigen Kosmetikerinnen mindestens einen zuverlässigen Kanal, der ihnen kontinuierlich neue Anfragen und Buchungen einbringt. Ein solcher Kanal könnte zum Beispiel ein gut gepflegter Social-Media-Auftritt sein, der nicht nur das Interesse der Zielgruppe weckt, sondern sie auch zur Buchung von Terminen ermutigt.

2. Die falschen Dienstleistungen

Selbst wenn der Terminkalender voll ist, kann der Umsatz stagnieren, wenn Kosmetikstudios die falschen Dienstleistungen anbieten. Am besten konzentrieren sich Inhaberinnen von Kosmetikstudios auf profitable Behandlungen, die dabei helfen, den Umsatz zu maximieren. Ebenso wichtig ist, diese Behandlungen nicht zu günstig anzubieten.

3. Kein Zusatzverkauf von Leistungen und Produkten

Kosmetikerinnen haben wenig Zeit. Wenn der Tag mit Behandlungen gefüllt ist, gilt es, neue Wege zu finden, um das Maximum aus diesen Terminen herauszuholen. Zusätzliche Einnahmen können durch den Verkauf von Produkten, Zusatzleistungen, Abonnements oder Behandlungspaketen erzielt werden. Diese Art von Zusatzverkäufen kann dabei helfen, den Umsatz zu maximieren, ohne dass zusätzliche Zeit benötigt wird.

4. Zu wenige Mitarbeiter

Inhaberinnen von Kosmetikstudios, die die vorherigen Punkte bereits angepasst haben, haben vor allem ein Problem: die mangelnde Zeit, die sie daran hindert, weitere Termine zu buchen und ihren Umsatz zu steigern. In diesem Fall ist die Einstellung neuer Mitarbeiter der nächste logische Schritt, um wieder mehr Kunden bedienen zu können.

5. Angst vor Expansion

Wenn neue Mitarbeiter eingestellt wurden und die Räumlichkeiten ausgeschöpft sind, sollten Kosmetikerinnen über eine Expansion nachdenken – so zum Beispiel durch die Erweiterung des Studios oder die Eröffnung weiterer Standorte. Eine solche Expansion ist ein strategischer Schritt, um das Geschäft weiter auszubauen und den Umsatz zu steigern.

Sind Sie Inhaberin eines Kosmetikstudios und möchten Ihr Unternehmen professionell skalieren und sich dabei von einer erfahrenen Expertin unterstützen lassen? Dann melden Sie sich jetzt bei Banu Suntharalingam (https://beautyholic.de/) von Beautyholic und vereinbaren Sie ein Beratungsgespräch!

Pressekontakt:

Beautyholic
Vertreten durch:
Banu Suntharalingam
https://beautyholic.de
E-Mail: info@beautyholic.de

Pressekontakt:
Ruben Schäfer
redaktion@dcfverlag.de

Quelle:Stagnierender Umsatz – Banu Suntharalingam verrät, warum Kosmetikerinnen ihren Umsatz nicht maximieren können


Importiert mit WPna von Tro(v)ision

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.