Die 3. Liga komplett live bei MagentaSport – Der 16. Spieltag: Lautern trotzt 8 Ausfällen beim 1:0 gegen Wiesbaden / “Messi-Mölders” bringt 1860 auf die Siegerstraße: “Das war völlig verrückt!”

0
4
WerbungGas Privat Leaderboard

München (ots) –

Der TSV 1860 München gewinnt ein “verrücktes Spiel” gegen den MSV Duisburg mit 3:2 und verschafft sich Luft auf die Abstiegsplätze. “Es war ein schwieriges Spiel”, wie Trainer Köllner fand, in dem sich die Löwen den Sieg “am Ende dann ein bisschen erzwungen” haben. In Duisburg war man nach der Niederlage “bitter enttäuscht”, Trainer Schmidt erklärte: “Im Endeffekt hat hier nicht die schlechtere Mannschaft verloren.” Der FC Kaiserslautern trotzt den Ausfällen von 8 Spielern und siegt gegen Wiesbaden mit 1:0. “Das hat heute richtig Spaß gemacht, mit so einer Truppe ins Rennen zu gehen”, freute sich Coach Antwerpen. Der Siegtreffer fiel nach einem strittigen und nicht berechtigten Elfmeter für den FCK, wie Verursacher Kempe fand: “Ich touchiere ihn ganz klar außerhalb.”

Nachfolgend die wichtigsten Stimmen der Samstagsspiele – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Morgen geht es weiter mit 2 Spielen in der 3. Liga. Unter anderem das Top-Duell zwischen Mannheim und dem VfL Osnabrück – ab 13.45 Uhr live bei MagentaSport.

TSV 1860 München – MSV Duisburg 3:2

1860 siegt dank “Messi-Mölders” und seinem 50. Tor in der 3. Liga. und verschafft sich ein wenig Abstand zu den Abstiegsrängen, springt auf Platz 12. Trainer Michael Köllner freute sich über ein verrücktes Spiel: “Es war ein schwieriges Spiel. Das war völlig verrückt… Nach dem 0:1 sind wir gut zurückgekommen und dann waren wir bis zur Halbzeit etwas mehr am Drücker aber Duisburg hat gut dagegengehalten. In der 2. Halbzeit führst du 2:1, dann verschießt du einen Elfmeter und stehst gefühlt 10-mal alleine vorm Torhüter. Dann ist das schon ein verrücktes Spiel.”

Siegtorschütze Marcel Bär: “Wir sind schlecht ins Spiel gestartet. Da war es wichtig, dass wir das 1:1 vor der Pause gemacht haben. Da haben wir nicht so den Zugriff gehabt in der 1. Halbzeit… Wir hätten in der 2. Halbzeit dann den Sack früher zumachen müssen. So kommt Duisburg noch zum Ausgleich und am Ende haben wir es dann ein bisschen erzwungen.”

Der MSV Duisburg liefert eine solide Leistung ab, muss sich am Ende dennoch den effektiveren Löwen geschlagen geben und verharrt weiter auf 18. Trainer Hagen Schmidt war nach der Niederlage bedient: “Im Endeffekt hat hier heute nicht die schlechtere Mannschaft verloren. Ich denke, dass war erstmal Werbung für den Fußball. Dann muss ich trotzdem sagen, dass wir heute schon ein Stück weit etwas hergeschenkt haben. Hier war viel, viel mehr drin für uns. Für meine Begriffe waren wir die bessere Mannschaft… Wir sind natürlich jetzt bitter enttäuscht, aber morgen geht der Kopf wieder nach oben und der Blick richtet sich nach vorne. Mit der Leistung sind wir auf dem richtigen Weg und der wird uns da unten rausführen. Da bin ich zu 100prozentig von überzeugt.”

1. FC Kaiserslautern – SV Wehen Wiesbaden 1:0

Der FCK trotzt den Corona-Fällen und klettert in der Tabelle vorerst auf Platz 4. Trainer Marco Antwerpen freute sich: “Das war eine Herausforderung und wenn man die besteht und das Ganze dann auch so bravourös, wie die Jungs das gemacht haben, dann war das etwas Besonderes.” Der Sieg verwunderte ihn trotz der Ausfälle nicht: “Im Abschlusstraining hatten wir eine super Stimmung und da hat man schon gemerkt, dass die Jungs richtig Bock haben, da Vollgas zu geben. Das sind alles gute Spieler und ich muss ehrlich sagen, dass hat heute richtig Spaß gemacht, mit so einer Truppe ins Rennen zu gehen.”

Siegtorschütze Marlon Ritter: “Heute haben nicht Viele mit uns gerechnet. Wir haben die ganze Woche zu uns gesagt: Wenn wir 11 Leute auf den Platz bekommen, dann wissen wir, dass wir hier zuhause gewinnen können.”

Für Wiesbadens neuen Trainer Markus Kauczinski gab es nach der Niederlage im Pokal direkt die nächste in der Liga: “Wir hatten schon in der 1. Halbzeit mehrere gute Angriffe gehabt, bei denen der letzte Ball nicht kommt… Wir haben eine gute 1. Halbzeit gespielt. Nach 60 Minuten haben wir dann das Spiel aus der Hand gegeben und die Räume ein bisschen groß gemacht. Das hat Kaiserslautern dann gut ausgenutzt. Dann noch die Situation mit dem zweifelhaften Elfmeter, wie ich eben gesehen habe, hat das Spiel auf ihre Seite gebracht… Dennoch habe ich viele gute Sachen und auch Ansätze gesehen.”

Denis Kempe verursachte den entscheidenden Elfmeter und haderte nach dem Spiel mit dem Schiedsrichter: “Ich touchiere ihn ganz klar außerhalb und mache die Hände ja noch weg. Er springt in den 16er rein… Meiner Meinung nach ganz klar außerhalb.” Auch Trainer Kauczinski fand, dass das Foul “klar vor dem Sechzehner war. Aber das ist auch schwierig für den Schiedsrichter ohne Videoassistent zu entscheiden. Auf die Entfernung könnte ich das auch nicht.”

Bei den Lauterern fehlten 8 Spieler, davon 5 Stammkräfte, coronabedingt. Trainer Marco Antwerpen hatte vor dem Spiel dennoch wenig Sorgen: “Wir hatten ein gutes Testspiel in Metz gemacht. Da haben wir viele Spieler spielen lassen, die zuletzt nicht so oft gespielt haben. Von daher sind wir gut vorbereitet. Wir vertrauen jedem Spieler, der heute aufläuft und deswegen sind wir guter Dinge, dass wir das Spiele heute gewinnen.”

Wiesbadens neuer Trainer Markus Kauczinski vor dem Spiel über seine ersten Tage im neuen Verein: “Es waren alle sehr aufmerksam und haben sich bemüht, dass ich mich wohlfühle und mich schnell zurechtfinden kann. Die Mannschaft hat eine gute Woche gehabt und ich habe insgesamt einen guten Eindruck.”

Eintracht Braunschweig – Türkgücü München 2:0

Big-Points für die Eintracht. Die Braunschweiger verteidigen Platz 3 in der Tabelle und rücken dem VfL Osnabrück auf die Pelle. Trainer Michael Schiele: “Wenn man gewinnt, dann ist das immer gut. Vor allem, wenn es zu null ist… Natürlich hat es heute auch am Gegner gelegen. Wir sind schwerer ins Spiel gekommen heute. Der Gegner hat das gut gemacht… Haben dann aber auch verdient geführt und in der 2. Halbzeit super verteidigt.”

Türkgücü München kassiert die 4. Niederlage in Folge und steht auf Platz 16 in der Tabelle, 2 Punkte vor dem Abstiegsplatz. Trainer Peter Hyballa: “Ästhetisch haben wir gut gespielt. Wir haben gut den Ball laufen lassen und waren auch vom spielerischen und vom fußballerischen klar die bessere Mannschaft. Braunschweig war aber direkter und zielgerichteter… Wir hatten 10plus Standardsituationen und da machen wir auch nichts draus… Jetzt stehen wir wieder mit leeren Händen hier.”

Hallescher FC – Borussia Dortmund II 1:2

Der HFC muss Dortmund vorbeiziehen lassen und fällt auf Platz 11 zurück. Terrence Boyd ärgerte sich nach dem Spiel: “Vom Einsatz und spielerisch haben wir schon eine Reaktion auf die Niederlage gegen Havelse gezeigt… Am Ende des Tages muss man halt selbst die Tore machen. Es ist sehr schade, dass wir für diese Arbeit und den Einsatz nicht belohnt haben.”Nach 4 Pleiten in Folge feiert der BVB endlich wieder einen Dreier und lässt den Abstand nach vorne nicht noch größer werden. Trainer Enrico Maaßen: “Der Sieg tut total gut. Wir haben ein gutes Spiel gezeigt und uns viele Chancen erarbeitet. Vielleicht können wir noch etwas konsequenter im Abschluss sein in der 1. Halbzeit. Man muss auch sagen, dass Halle eine Wucht bei Standardsituationen hat. Das ist auch Wahnsinn. Da hatten wir sicherlich das Spielglück auf unserer Seite gehabt… In Halle zu gewinnen ist richtig gut und das fühlt sich heute sehr gut an.”

SC Freiburg II – TSV Havelse 0:0

Kein Fußballfest in Freiburg, der Letzte Havelse war dennoch zufrieden mit dem Punktgewinn. Anders als Freiburgs Trainer Thomas Stamm: “Da war mehr drin. Wir hatten den Gegner über 90 Minuten kontrolliert. Aber wir haben aus den Chancen leider kein Tor gemacht. Die 3 Punkte wären verdient gewesen, das haben wir leider nicht geschafft.”

Havelses Trainer Rüdiger Ziehl: “Wir sind definitiv zufrieden mit dem Punkt. Wir hatten wenig Ballbesitz und kein gutes Spiel gemacht, aber leidenschaftlich verteidigt. Freiburg hat schon ein paar gute Möglichkeiten, die kann man auch nicht alle verteidigen. Heute war nicht mehr drin. Letzte Woche haben wir gut gespielt, aber 0:2 verloren. Da habe ich heute lieber einen Punkt.”

Fußball LIVE bei MagentaSport

Die 3. Liga

Sonntag, 21.11.2021

Ab 12.45 Uhr: Viktoria Berlin – Würzburger Kickers

Ab 13.45 Uhr: SV Waldhof Mannheim – VfL Osnabrück

Montag, 22.11.2021

Ab 18.45 Uhr: SV Meppen – Viktoria Köln

Die FLYERALARM Frauen-Bundesliga

Sonntag, 21.11.2021

Ab 12.45 Uhr: 1. FFC Turbine Potsdam – TSG 1899 Hoffenheim, FC Bayern München – FC Carl Zeiss Jena

Ab 17.45 Uhr: VfL Wolfsburg – SGS Essen, Bayer 04 Leverkusen – Eintracht Frankfurt

Pressekontakt:

Jörg Krause
Mail: joerg.krause@thinxpool.de
Mobil: 0170 22 680 24

Quelle:Die 3. Liga komplett live bei MagentaSport – Der 16. Spieltag: Lautern trotzt 8 Ausfällen beim 1:0 gegen Wiesbaden / “Messi-Mölders” bringt 1860 auf die Siegerstraße: “Das war völlig verrückt!”


Importiert mit WPna von Tro(v)ision

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.