Kanzleramtsminister Braun sieht keinen Grund für personelle Konsequenzen an CDU-Spitze

0
159
Amazon unser Partner
Bonn (ots) – Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU), sieht keine Notwendigkeit, nach dem Landtagswahlergebnis in Hessen personelle Konsequenzen an der Spitze der Bundes-CDU zu ziehen. “Angela Merkel ist immer noch unser größtes Pfund. Es gibt gar keinen Grund daran zu rütteln”, erklärte Braun im Fernsehsender phoenix (Sonntag, 28. Oktober). Die Kanzlerin vertrete deutsche und europäische Interessen hervorragend in der ganzen Welt.

Trotz des schwachen Abschneidens der Berliner Regierungsparteien in Hessen hofft der Erste Parlamentarische Geschäftsführer der Unions-Bundestagsfraktion, Michael Grosse-Brömer noch auf eine gute Zukunft der großen Koalition. “Natürlich ist das kein schönes Ergebnis. Aber die Groko ist besser als ihr Ruf. Das müssen wir deutlicher machen”, so Grosse-Brömer.

FDP-Generalsekretärin Nicola Beer zeigte sich mit dem Ergebnis in Hessen zufrieden und glaubte auch an eine Regierungsbeteiligung der Liberalen. “Es sieht danach aus, dass wir gebraucht werden.” Die Vorsitzende der grünen Bundestagsfraktion, Katrin Göring-Eckhardt, gab ihrer Erwartung Ausdruck, dass das starke Abschneiden ihrer Partei sich auch in der Regierung niederschlagen müsse. “Der große Zuspruch für uns sollte sich auch am Ende von Verhandlungen zeigen”, meinte die grüne Fraktionschefin.

Pressekontakt: phoenix-Kommunikation Pressestelle Telefon: 0228 / 9584 192 Fax: 0228 / 9584 198 presse@phoenix.de presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Congstar Partner

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.