Halle (ots) –

Der Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat sich bei seinem Antrittsbesuch in Stockholm um Zuversicht bemüht, dass es mit Schwedens und Finnlands Nato-Beitritt “jetzt sehr schnell geht”. Das “Jetzt” ist allerdings großzügig bemessen, denn es fehlt noch die Ratifizierung von sieben der 30 Nato-Mitglieder, darunter die schweden- und finnlandkritische Türkei. Und sehr schnell wird es mit der für die Erweiterung nötigen Einstimmigkeit schon deshalb nicht gehen, weil das Parlament in Ankara noch Wochen in der Sommerpause weilt. Zeit, in der die Nato diese lange neutralen Länder schon hätte aufnehmen und die sicherheitspolitische Front gegen Russland ausbauen können. Der türkische Vorwurf, Schweden und Finnland unterstützten Terrororganisationen, ist absurd. Es wäre aber naiv zu glauben, dass Ankara nicht nach möglichem Erpressungspotenzial sucht.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Marc Rath
Telefon: 0345 565 4200
marc.rath@mz.de

Quelle:Mitteldeutsche Zeitung zu Scholz/Schweden


Importiert mit WPna von Tro(v)ision